Outdoordreams

News

Truma iNet System mittels Virtual Reality erlebbarTruma iNet Virtual Reality

Auf dem Truma Stand in Halle 13/C31 steht dieses Jahr alles im Zeichen des Truma iNet Systems und des vernetzten Freizeitfahrzeugs. Das System ermöglicht es, die Combi Heizung und die Truma Klimaanlagen per Smartphone oder Tablet zu steuern – jederzeit und von überall. Messebesucher können das neue iNet System in den Truma Erlebniskabinen mit allen Sinnen erfahren: Mit Hilfe von Oculus Virtual Reality Brillen tauchen sie in ein „echtes“ Sommer- oder Wintercampingszenario ein. In dieser 3D-Welt erleben und spüren sie den Nutzen und die Funktionsweise des Truma iNet Systems hautnah – ein Erlebnis mit Wow-Effekt! Alle Besucher, die die Truma App mit der neuen Funktion "Fernsteuerung" direkt vor Ort auf dem Truma Stand herunterladen, erhalten ein kleines Geschenk.

Truma ist erneut offizieller Servicepartner auf dem Caravan Salon in Düsseldorf und den gesamten Messezeitraum über mit einem Servicetechniker auf dem Caravan Center präsent. Messebesucher können an der Pforte des Caravan Centers und am Truma Stand in Halle 13/C31 zwischen 10 und
18 Uhr einen Termin vereinbaren.

 

.

Der Euro Motorhoms Club will die Reisemobil-Infrastruktur verbessern

Mit rund 3000 Angeboten ist das Netz von Reisemobilstellplätzen in Deutschland schon recht dicht – aber es gibt auch noch etliche „weiße Flecken“ auf der Landkarte. Der Euro Motorhome Club (EMHC), einer der größten Reisemobilclubs in Deutschland, startet nun eine Initiative, mit der das Stellplatznetz in Deutschland und in den Nachbarländern noch enger geknüpft werden soll. „Wo fehlen Stellplätze?“ fragt der EMHC in einer Aktion seine Mitglieder und darüber hinaus alle Reisemobilfahrer. Hat der Heimatort noch keinen Mobilstellplatz, sollte aber einen haben? Sind den Mobilisten auf ihren Touren Orte aufgefallen, in denen entsprechende Angebote wünschenswert wären? Auf diese Fragen wünscht sich der EMHC möglichst viele Rückläufe. Mit den Hinweisen aus den Reihen der Reisemobilfahrer will sich der Club direkt an die genannten Gemeinden und Städten wenden und sich dort für die Einrichtung von Stellplätzen stark machen.
„Wir sind uns sicher, dass wir noch die eine oder andere Kommune für die Einrichtung eines Stellplatzes überzeugen können“, ist EMHC-Präsident vom Erfolg der Initiative überzeugt. Auch Ideengeber Joachim Sterz hofft auf viele gute Tipps aus den Reihen der Reisemobilisten: „Die Infrastruktur kann durchaus noch verbessert werden“, sagt der Journalist und EMHC-Pressesprecher, „auch die Gemeinen profitieren davon, wenn sie den Reisemobilisten hinreichend Stellplätze anbieten, denn diese touristische Zielgruppe gibt an Gastorten überdurchschnittlich viel Geld im Einzelhandel und in der Gastronomie aus.“
Hinweise auf Orte, in denen noch Stellplätze für Reisemobile eingerichtet werden sollten, erbittet der EMHC unter der E-Mail-Adresse stellplatz@emhc.eu. Auch auf dem EMHC-Stand in Halle 14 nimmt der Club auf dem Caravan-Salon 2015 entsprechende Hinweise entgegen.

.

Mehr Komfort für unterwegs in einer neuen Dimension

Mehr Komfort für unterwegs in einer neuen Dimension: Das Truma iNet System ermöglicht es, die Combi Heizungen und die Truma Klimasysteme jederzeit und von überall fernzusteuern. Auf der Skipiste, am Strand, beimCP plus iNet ready Wandern: mit dem Truma iNet System lassen sich die Geräte bequem und einfach von unterwegs über die Truma App regeln und der aktuelle Geräte- und Fahrzeugstatus abfragen. Das macht das Campen leichter, komfortabler und sicherer.

Truma iNet Box: zentrale Steuereinheit
Herzstück ist die Truma iNet Box. Sie ist die zentrale Steuereinheit des Systems und ermöglicht die Kommunikation zwischen der Truma App auf dem Smartphone oder Tablet und den Truma Geräten. Im Nahbereich geschieht dies komplett kostenfrei per Bluetooth. Das heißt: Die Signale werden direkt übermittelt. „Verlässt man den Bluetooth-Bereich, schaltet die iNet Box automatisch auf SMS-Kommunikation um“, erläutert Martin Krauß, Produktgruppenleiter Energiesysteme bei Truma. „Auf Basis der in der App vorgenommenen Einstellungen wird eine automatisch generierte SMS erstellt. Eine personalisierte Antwort-SMS bestätigt, dass die gewünschten Settings übernommen wurden. „Das macht das Ganze sehr leicht und intuitiv zu bedienen.“

Funktionsvielfalt ferngesteuert
Mit der Truma App lassen sich so gut wie alle Funktionen der Truma Combi Heizung und der Truma Klimasysteme fernsteuern. Bei der Heizung kann die Temperatur, die Gebläsestufe und das Warmwasser eingestellt werden. Bei den Combi E-Versionen ist es darüber hinaus möglich, die Energieart zu wählen: Gas, Mischbetrieb Gas/Elektro oder nur Elektro. Gleiches gilt für die Diesel/Elektro-Combi. Auch bei den Truma Klimaanlagen kann die gewünschte Temperatur und die Gebläsestufe geregelt werden. Bei Klimaanlagen mit integrierter Wärmepumpe (Aventa comfort und Saphir comfort RC) lässt sich auch die Betriebsart (Kühlen, Heizen oder Automatik) einstellen. Wer Heizung und Klimaanlage so gezielt wie möglich betreiben und dadurch Gas bzw. Strom sparen will, setzt die Geräte am besten per SMS von unterwegs in Gang. Oder nutzt vorab im Bluetooth-Betrieb die Timer-Funktion. „Weiß ich beispielsweise schon recht sicher, dass ich in zwei Stunden vom Strand zurück komme, ist es durchaus sinnvoll, die Klima so zu programmieren, dass sie das Fahrzeug kurz vorher herunterkühlt“, erklärt Krauß. „Zusätzlich zum Bedienteil CP plus ist das jetzt auch spielend leicht per Truma App am Smartphone oder Tablet möglich.“

Klimaautomatik: Wohlfühlklima bei jeder Witterung
Weiterer Pluspunkt: Mit dem iNet System lassen sich die Combi-Heizung und die Truma Klimaanlagen automatisch steuern. Möglich macht das eine Klimaautomatik, die in das neue CP plus iNet ready integriert ist. Sie sorgt bei jeder Witterung für ein perfekt temperiertes Fahrzeug, indem sie Heizung und Klimaanlage intelligent aufeinander abstimmt und die gewünschte Temperatur im Fahrzeug konstant hält. Über die Truma App kann die Klimaautomatik auch bequem vom Smartphone oder Tablet eingeschaltet werden: Wunschtemperatur einstellen, fertig – egal, wie sich das Wetter den Tag über oder während der Nacht entwickelt.

.

Dethleffs organsiert am 15. Mai auf seinem Werksgelände einen Tageskurs zum Erwerb des vereinfachten Anhängerführerscheins. Der Führerschein Klasse B 96 „Fahrerlaubnis Dethleffsder Klasse B mit der Schlüsselzahl 96“, kurz B 96 genannt, ist am 19. Januar 2013 in Kraft getreten. Er ist eine Erweiterung zum bekannten B-Führerschein und kann schneller und günstiger erworben werden als die Klasse BE. Eine mindestens siebenstündige Fahrerschulung ist dafür zu absolvieren. Dann dürfen Pkw-Anhänger-Kombinationen gefahren werden, deren zulässige Gesamtmasse zwischen 3,5 und 4,25 Tonnen liegt. Dabei darf die zulässige Gesamtmasse des Anhängers mehr als 750 Kilogramm betragen. So können künftig Inhaber des neuen B 96-Führerscheins rund 90 Prozent aller Caravans bewegen.

.

Einfach selbst gemacht: mit kleinem Geld zum modernen Wohnmobil Camping Bus

Als Ausgleich zum hektischen Stadtleben bietet ein Wohnmobil Natur pur und eine stressfreie Urlaubsgestaltung ganz ohne Zwänge. Die meisten Camping-Freunde werden ihr Wohnmobil aber nur für wenige Wochen im Jahr nutzen können. Ein neues Campingmobil hat aber seinen Preis. Daher greifen viele angehende Camper auf ein gebrauchtes Wohnmobil zurück. Dann aber ist die Innenausstattung nicht immer zeitgemäß und weist auch Gebrauchspuren auf. Dabei lässt sich ein betagtes Wohnmobil schon mit geringem Kostenaufwand in wenigen Wochen umbauen oder verschönern.

Vor dem Modernisieren und Umbauen: alle technischen Anlagen überprüfen

Bevor es jedoch daran geht, die Ausstattung eines Wohnmobils aufzuarbeiten, sollten die technischen Mindestanforderungen überprüft werden. Hier gibt es zahlreiche Vorschriften, die vor allem die Sicherheit betreffen. Die folgenden Komponenten sollten dementsprechend auf ihren ordnungsgemäßen Zustand überprüft werden:

- elektrische Anlage (neben der 12-V-Anlage auch eventuell eine Erweiterung mit Gleichrichter auf 230 V und Eigenversorgung über Solarpanels)

- Standheizung
- Gaskocher
- Gasleuchten
- Gasanlage und Abgasanlagen
- Wasser- und Abwassertanks (einschließlich Brauch- und Trinkwasser)

Beim TÜV kann man sich z.B. über die verschiedenen Vorschriften informieren.

Einbauschränke und andere eingebaute Campingmöbel

Bestehende Wohnmobil-Ausstattungen lassen sich mit relativ wenig Aufwand verändern. Die Oberflächen der Einbauschränke und Möbel bestehen meist aus Laminat, in seltenen Fällen auch aus Echtholz. Ganz den eigenen Vorstellungen entsprechend können diese Einrichtungsteile lackiert oder mit Folie neu gestaltet werden. Selbst Holztüren können selbst gefertigt werden. Beschläge bietet der Fachhandel in üppiger Vielfalt.

Der Boden des Campingmobils

Viele ältere Wohnmobile sind noch mit Teppichen ausgestattet. Diese sollten schon aus hygienischen Gründen nach jahrelangem Einsatz erneuert werden. Da der eigentliche Boden von Wohnmobilen aus Holz besteht, ist darauf zu achten, dass die neue Oberfläche atmungsaktiv bleibt. Außerdem können nicht alle Verlegetechniken angewandt werden. Einerseits ist der Boden bei Wohnmobilen so konzipiert, dass er sich während des Fahrbetriebs auch innerhalb von Grenzen verwinden kann. Andererseits erhöhen manche Bodenbeläge das Gewicht drastisch. Fliesen sind wegen beider genannter Gründe bedenklich. Besonders gut geeignet sind moderne Laminate. Die Drucke sind hochwertig, es gibt atemberaubende Designs und darüber hinaus sind Laminatböden langlebig und stabil.

Leder, Lacke, Kunststoffbeschichtungen - der Fachhandel bietet alles

Außerdem können auch die Matratzen erneuert werden. Seitenverkleidungen lassen sich mit frischen Stoffdesigns beschlagen. Immer mehr im Trend liegt auch die Neugestaltung von Innenbereichen mit Leder oder Kunstleder. Der Aufwand lohnt, denn schnell wird so aus einem altmodischen Camper ein exklusives Wohnmobil mit ganz besonderem Ambiente. Außerdem bietet der Fachhandel zahlreiche Speziallacke an, mit denen auch Waschbecken, Spülen oder Bord-WCs neu gestrichen werden können. Selbst Wassertanks können so von innen mit einer Kunststoffbeschichtung abgedichtet werden.

Multimedia-Entertainment gleich mit planen

Wer sich die Mühe macht und sein Campingmobil so vollständig neu gestalten möchte, sollte das gleich mit anderen Arbeiten verbinden. Multimedia eignet sich inzwischen auch hervorragend für den Campingeinsatz. So wird aus dem Camping-Mobil ein mobiler WLAN-Hotspot. Werden Verkleidungen ohnehin neu bezogen oder beschlagen, können dahinter die notwendigen Kabel für Internet, TV und Hi-Fi gleich installiert werden. Bei weniger geräumigen Campern lassen sich hervorragend Deckenmonitore einbauen, die bei Benutzung einfach heruntergeklappt werden. Videoanlage, TV-Anbindung, Internet und selbst die interaktive Wetterstation sind nur einige der Highlights, die Camping-Freunde begeistern.

Es gibt kaum Grenzen bei der Neugestaltung - deshalb ist die intensive Vorplanung umso wichtiger. Der Fachhandel bietet inzwischen zahlreiches Zubehör an, das noch vor wenigen Jahren undenkbar war. Das Angebot reicht von der elektrischen Mechanik für den Klapptisch über schicke Unter-Glas-Glaskeramik-Kochfelder bis hin zum platzsparend verstaubaren Campingtisch-Set. Wer also plant, sein Campingmobil wieder in neuem und modernem Glanz erstrahlen zu lassen, sollte sich im Internet, im Fachhandel und bei Gleichgesinnten intensiv informieren. Je intensiver die Vorbereitungszeit, desto klarer werden die Vorstellungen, wie das Wohnmobil aussehen soll. Aufgrund der enormen Produktvielfalt sind den Verschönerungs- und Umbaumöglichkeiten nahezu keine Grenzen gesetzt. Einzig etwas handwerkliches Geschick sollte schon mitgebracht werden.

.

Seit zehn Jahren pure Freiheit mit sportiven Freizeitfahrzeugen Sunlight Visual Surfbrett

Februar 2015 – Eine Marke auf der Überholspur: Sunlight, Hersteller von Reisemobilen und Caravans, feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Der stetig wachsende Erfolg ist dem ehrlichen Anspruch des Unternehmens zu verdanken – Sunlight hält, was es verspricht: beste Qualität und Technik mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Für seine Fans bedeutet Sunlight unbegrenzte Freiheit, sportliche Aktivität und außergewöhnliche Erlebnisse. Sie setzen auf die dynamischen Freizeitfahrzeuge, die jedes Abenteuer mitmachen und jede Herausforderung annehmen. Fahrzeuge, die von den mehr als 300 Mitarbeitern in der Produktion mit Präzision, Professionalität und Hingabe gefertigt werden.

.

Unterkategorien

Stellplatz News
Stellplatz News
Beitragsanzahl:
2

Translate

dedanlenfritnoptruessv

Mit Facebook Einloggen