Outdoordreams

Frank.Sch

Frank.Sch

Freitag, 11 Februar 2011 09:10

Pole Position für Traffic Live

NAVIGON belegt mit seinen Echtzeit-Verkehrsinformationen den ersten Platz

Kein anderer Navihersteller versorgt Autofahrer in 18 Ländern Europas mit Verkehrsinformationen in Echtzeit. Allein im Jahr 2010 hat sich die Anzahl der abgedeckten Kilometer, auf denen Traffic Live verfügbar ist, mehr als verdoppelt. Auch in Zukunft wird Traffic Live auf weitere Länder ausgeweitet.

Hamburg, 1. Februar 2011 – In 2010 hat NAVIGON den Service Traffic Live auf 18 Länder Europas1 ausgeweitet. Zudem stehen seit 2010 Nutzern nicht nur auf Autobahnen und Bundesstraßen, sondern auch auf belebten innerstädtischen Straßen oder NAVIGON_TrafficLive_lowres.jpgverstopften  Umleitungsstrecken Verkehrsinformationen der so genannten „Kategorie 2“ zur Verfügung. Damit besitzt NAVIGON die größte Reichweite aller auf dem Markt verfügbaren Anbieter. Dieser Erfolg basiert insbesondere auf dem Ausbau des Services im vergangenen Jahr durch NAVIGON und seinen Partner INRIX. „Traffic Live ist eine besondere Erfolgsgeschichte“, sagt Jörn Watzke, Executive Vice President Product Line Management bei NAVIGON. „Diese schreiben wir fort, indem wir den Service weiter ausbauen und so unsere Kunden auch in Zukunft schnell und sicher an ihr Ziel bringen.“

Schneller informiert durch 1,5 Millionen Teilnehmer
Die Kombination unterschiedlicher Quellen ist das Erfolgsgeheimnis des NAVIGON Echtzeit-Services. Besonders wichtig sind die Verkehrshinweise, die andere Traffic Live Nutzer liefern. NAVIGON hat mit über 1,5 Millionen Teilnehmern auch hier die Nase vorn: „Wer Traffic Live verwendet, erhält nicht nur Informationen, sondern hilft, wenn er es möchte, diesen Service stetig zu verbessern“, sagt Jörn Watzke. „Dank der steigenden Nutzergruppe wird der Dienst so noch exakter. Davon profitieren letztlich alle.“ Weitere Informationen zum Verkehr stammen beispielsweise von Flottenpartnern, offiziellen Behörden sowie aus Daten von Verkehrsschleifen und -kameras. Diese werden professionell zu Verkehrsnachrichten aufbereitet und in der NAVIGON Software eingesetzt. Mittlerweile gibt es Traffic Live für alle relevanten Navigationsplattformen: Außer mit Live-PNDs können die Echtzeit-Verkehrsinfos auch auf dem iPhone oder auf Smartphones mit dem Betriebssystem Android genutzt werden. NAVIGON bietet diesen Service auch Automotive-Kunden für zukünftige Festeinbauten an.

Ausführlicher und schneller als TMC
Durch die schnelle Übertragung per Mobilfunk sind Autofahrer noch schneller und aktueller über Staus und Verkehrsbehinderungen unterrichtet als durch den kostenfreien Infodienst TMC. So erfahren sie früher von Beeinträchtigungen und können diese rechtzeitig umfahren. Das spart Zeit, Nerven und Geld – zukünftig in noch mehr Ländern und auf noch mehr Straßen.
____________________________________________________________

1 In folgenden Ländern ist Traffic Live verfügbar: Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Dänemark, Spanien, Frankreich, Finnland, Ungarn, Italien, Irland, Luxemburg, Norwegen, Niederlande, Polen, Schweden, Slowenien und Großbritannien. (Stand Januar 2011)

Mit britischem Understatement präsentiert sich der Dethleffs Eighty Motorcaravan als ein auf 80 Fahrzeuge limitiertes Sondermodell zum 80-jährigen Firmenjubiläum.

Sowohl im Caravan- als nun auch im Reisemobilbereich präsentiert Dethleffs zu seinem achtzigsten Geburtstag eine auf achtzig Fahrzeuge limitierte Sonderedition. Das Reisemobil Eighty stellt sich als besonderes Geschenk in punkto Preis/Leistung dar und wartet mit einigen serienmäßigen Extras in seinem Jubiläumspaket auf. Aber der Dethleffs Eighty erweist sich nicht nur als echtes Jubiläums-Schnäppchen, sondern punktet auch in Design und Funktion. Seine besondere Attraktivität macht die gelungene Gesamtkomposition aus, die eine der beliebtesten Wohnraumlösungen im teilintegrierten Bereich mit einem neuen, geschmackvollen Design und vielen besonders funktionellen Ausstattungsdetails kombiniert. Mit seinem Chassis in „British Racing Green“ und dem silbernen Glattblech-Aufbau greift der Eighty das attraktive Design-Konzept der „Cross Country“-Studie auf, die 2010 als Messehighlight für Furore sorgte. Dem Interieur verleiht das warme, fein gemaserte Holzdekor „Calva Apfel“ ein gemütliches Ambiente. Moderne Akzente setzen dunklere Kontrastflächen bei diesem geradlinigen Möbelbau und die exklusiv für den Eighty entwickelte Textilausstattung „Vegas“ in hochwertiger Microfaser in hellbraunen und beigefarbenen Tönen.

Den Eighty gibt es als Grundriss T 6901. Im Heck befindet sich ein französisches Doppelbett mit danebenliegendem, geräumigem Sanitärraum. Die Küche ist in einer L-Form angeordnet. Ihr gegenüber befindet sich eine Kühl-Gefrierkombination, daneben ist ein großer Kleiderschrank angebracht. Als echtes Jubiläumsmodell vereint der Eighty achtzig Jahre Erfahrung im Bau von Freizeitfahrzeugen, und das zeigt sich an Kleinigkeiten, die besonders funktionell sind. So hat der Kleiderschrank eine Trockenschale im Schrankboden, die die Abwärme der Heizung zum Trocknen von Kleidungsstücken nutzt. Praktisch sind die Klick-Strahler im Fahrzeug, die das Licht genau dorthin bringen, wo es benötigt wird. Clever gelöst ist auch die Verjüngung des ansonsten 1,35 Meter breiten Bettes im Fußbereich, die tagsüber einen bequemen Zugang zum Bad ermöglicht. Nachts kann hier eine Verbreiterung eingesetzt werden, so dass es keine Einschränkungen beim Schlafkomfort gibt.

Besonderes Highlight ist die Sitzgruppe. Der Eighty besitzt eine u-förmige Seitensitzgruppe mit gegenüberliegender Längsbank. Der Durchgang zum Fahrerhaus kann mittels einer Einlage und Polstern auf Wunsch geschlossen werden, so dass dieses Fahrzeug eine Lounge-artige Sitzlandschaft bekommt, die sich über die gesamte Fahrzeugbreite erstreckt. Passend dazu liefert der freistehende Tisch eine ausziehbare Verbreiterung, damit sind gesellige Urlaubsabende in großer Runde gesichert. Bei Bedarf kann die Sitzgruppe auch zu einem Doppelbett für Kinder umgebaut werden. Übrigens: Die Sitzgruppe liegt auf einem Niveau mit dem restlichen Aufbau und ist also ohne Stolpergefahr erreichbar.

Als Basis des Fahrzeugs dient der Fiat Ducato mit Tiefrahmen-Chassis und 100 PS mit serienmäßigen Komponenten wie ABS, EBD, ASR, ein Breitspurfahrwerk oder Zentralverriegelung. Das Fahrzeug hat eine Länge von 7,22 Metern und eine Anhängelast von 2 Tonnen.

Einen besonderen Preisvorteil bietet das 80-Jahre-Jubiläumspaket, in dem sich alles findet, was das reisemobile Leben komfortabel und ein wenig exklusiver macht. Darin enthalten sind unter anderem Pilotensitze, Alufelgen, ein großes Ausstellfenster in der Fahrerhaushaube, Rahmenfenster, eine Vorzeltleuchte, Tagfahrlicht, Jalousien im Fahrerhaus, Radiovorbereitung mit Sound-Paket sowie eine Fliegengittertüre. Zudem gehören zu dem Paket beheizbare Außenspiegel, Klimaautomatik, Tempomat und Beifahrerairbag sowie ein 19-Zoll-Flachbildschirm mit Halterung, Teleco Flatsat-Anlage, Markise, 4er-Fahrradhalter, Einfachkamera, DVD-Radio-Receiver und vieles mehr.

Als echtes Jubiläumsschnäppchen gibt es den Eighty inklusive dieses 80-Jahre-Pakets für 49.999 Euro.

 

Reisemobil-Felgen in perfekter Carbon-Optik

 

Gäbe es einen Award für die ungewöhnlichste Reisemobil-Felge, wäre das neueste Angebot des Goldschmitt Technik-Centers (GTC) in Walldürn ein heißer Anwärter. Auf der Freizeitmesse CMT in Stuttgart (15. – 23. Januar 2011) stellt Europas größtes markenunabhängiges Zentrum für die Veredelung von Reisemobilen erstmals Leichtmetallfelgen vor, die aufwendig im Wassertransferdruck behandelt wurden. Das Ergebnis ist eine perfekte Carbon-Optik, die selbst bei genauem Hinsehen kaum von den edlen Kohlestoff-Produkten zu unterscheiden ist.

Carbonoptik-Felge-Detail

Für die Realisierung der auffälligen Räder hat sich das GTC mit einem der wenigen Unternehmen zusammengetan, die die innovative Wassertransferdruck-Technologie für die Veredelung dreidimensionaler Produkte beherrschen. Bei dem aufwendigen Prozess, der mit viel Handarbeit verbunden ist, wird zunächst ein Druckfilm sorgsam in einem Spezialtauchbecken auf der Wasseroberfläche ausgebreitet. Im nächsten Schritt wird die Trägersubstanz des Druckfilms gelöst – das Dekordesign liegt dann wie ein Ölfilm auf der Oberfläche. Sorgsam werden anschließend die Felgen von oben in das Tauchbecken eingelassen. Durch den Wasserdruck wird das Designdekor gleichmäßig angeschmiegt – auch an Kanten, Ecken und Rundungen.

Der Look ist perfekt: Die Goldschmitt GSM1-Aluminiumfelgen werden so in vermeintliche Carbon-Felgen verwandelt. Die Wassertransferdruck-Spezialisten versichern, dass die Besitzer lange Freude an den so behandelten Felgen haben werden, weil nach dem Trockenprozess die Nachbehandlung in der Lackiererei erfolgt: UV-Beständigkeit und eine hohe Abriebfestigkeit werden so gewährleistet. „Mit diesen ungewöhnlichen Rädern kommen wir dem Wunsch vieler Reisemobilbesitzer nach, die ihr Fahrzeug zu einem ganz besonderen Blickfang machen wollen“, freut sich GTC-Geschäftsführer Carsten Stäbler, „wir sind stolz darauf, dass wir die ersten sind, die solche Räder für Reisemobile liefern können.“

Reisemobilfelgen in Carbon-Optik bietet das Goldschmitt Technik-Center auf der Basis der GSM1-Modelle in 15- und 16 Zoll an. Zur Einführung kostet ein kompletter Satz mit vier Felgen 1.199 Euro.

www.goldschmitt.de

 

 

neuer Wohnmobilstellplatz in Stemwede Levern, hier schon einmal eine kleine Info

Wo ? Ecke Schröttinghauser Str./ Hinterm Teich 3 in 32351 Stemwede-Levern

Der Wohnmobilstellplatz bietet Platz für bis zu 50 Wohnmobilen und ist ganzjährig geöffnet, ausgestattet mit 220 V Strom am Platz, Trinkwasser, Abwasseranschluss, WC & Dusche, Haustiere erlaubt, für Fahrzeuge über 8 m geeignet, Mülleimer, Waschmaschine, Trockner und ausreichende Beleuchtung, Wohnwagen erlaubt.

Pauschalpreis 15 € je Nacht inkl. 6 € Verzehrgutschein für Rila erleben

Eröffnung           01.05.2011 mit Einweihungsfeier

Mittwoch, 08 September 2010 21:23

Der neue NAVIGON 70 Premium Live

Der NAVIGON 70 Premium Live plant die Route verlässlich und flexibel, führt Befehle im Handumdrehen aus und beeindruckt durch edles Design: Mit dem Modell präsentiert NAVIGON jetzt das Highlight seiner neuen Produktpalette.

Berlin, IFA 2010 – Der NAVIGON 70 Premium Live ist das Paradebeispiel für die Innovationsstärke von NAVIGON. Das Gerät bietet eine Vielzahl cleverer Features und glänzt mit durchdachter Hardware. Zudem ergänzt es die Navigationstechnologie um dynamische Informationen und ermöglicht eine ebenso flexible wie verlässliche Navigation. Der NAVIGON 70 Premium Live enthält neben den fünf bewährten Live Services zusätzlich zwei neue Live Dienste. Das Live Modul für den Empfang der Live Services ist erstmals integriert. Alle sieben Live Services im NAVIGON 70 Premium Live stehen dem Kunden 15 Monate kostenlos zur Verfügung. „Mit innovativer Technologie und umfangreicher Ausstattung ist der NAVIGON 70 Premium Live ideal für Geschäftsreisende und anspruchsvolle Autofahrer“, sagt Jörn Watzke, Executive Vice President Product Line Management bei NAVIGON.

 

Alles Live: „Tanken“ und „Events“

Die neuen Live Services machen das Navi einmal mehr zum effizienten Routenmanager. „Tanken Live“1 bietet auf Knopfdruck eine Übersicht aller Tankstellen rund um den aktuellen Standort und auf der Strecke. Neben der Preisangabe pro Liter kennzeichnet ein grünes „Daumen hoch“-Symbol Tankstellen, die im Schnitt besonders günstig sind. Mit „Events Live“2 lässt sich nach Veranstaltungen in einer Stadt oder im Umkreis suchen. Nach Wahl verschiedener Kategorien (zum Beispiel „Rock“ oder „Klassik“) präsentiert das Navi eine Liste mit Veranstaltungen in den nächsten Tagen. Dazu findet der Nutzer Detailinformationen über Ort, Zeit und Ticketpreise. Die Dienste lassen sich einfach über das Live Services Menü vor oder während der Fahrt bedienen. Tankstellen werden zudem als POI in der Karte angezeigt. Neben den neuen Diensten können die Kunden auch die bewährten Services wie zum Beispiel „Traffic Live“ nutzen, welche NAVIGON ständig weiterentwickelt.KASTEN_70PremiumLive_DE

 

Clou für lange Fahrten

Das 5-Zoll-Display der NAVIGON 70er-Serie vergrößert den Kartenausschnitt und ermöglicht eine bessere Übersicht. Der aktive Fahrspurassistent zeigt dem Fahrer in einer dynamisch mitlaufenden Animation, wann er die Fahrspur wechseln muss. Drei weitere Features leisten wertvolle Dienste: „City View3D 2.0“ unterstützt eine vorausschauende Fahrweise und zeigt die Gebäude leicht transparent, wodurch der Routenverlauf auch hinter Gebäuden sichtbar wird. Dank der „Professionellen Sprachsteuerung 2.0“ lässt sich mit dem Navigationsgerät in Umgangssprache kommunizieren. Ein weiterer Clou: Mit der „Bluetooth-Freisprecheinrichtung 2.0“ können Telefonate nicht nur über das Navi abgewickelt, sondern auch zwischen geschäftlichen und privaten Anrufen unterschieden werden. Zudem verfügt das Gerät über einen sehr schnellen 520MHz Prozessor mit ARM11-Kern.

 

Preis und Verfügbarkeit

Der NAVIGON 70 Premium Live verfügt über das erweiterte Kartenmaterial EU 44, das nun zusätzlich die Länder Island, Moldawien und Ukraine abdeckt. Das Modell wird Anfang des vierten Quartals zum Preis von 349 Euro erhältlich sein.

______________________________________________________________

 

1 Der Dienst steht in neun europäischen Ländern zur Verfügung.

2 Events Live funktioniert in Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich.

 

Komfortplus ohne Höhenzuwachs

An seinen ersten Teilintegrierten mit Hubbett hat Eura Mobil besondere Anforderungen gestellt: trotz winterfestem Doppelboden legt die Hubbettvariante des Terrestra T 710 HB in der Höhe nicht zu. Mit einer Außenhöhe von 2,79m unterbietet der Terrestra selbst Wettbewerber ohne Doppelboden in der Höhe. Gleichzeitig zeigt sich der TT 710 HB im Innenraum mit den Bettenmaßen von 1,90m x 130/110m beim Hubbett sehr großzügig. Dafür installiert Eura Mobil ein Hubbett mit einer technischen Besonderheit: beim Absenken schwenkt das Bett gleichzeitig einige Zentimeter vor, so daß die volle Sitzgruppenbreite für das Absenken des Bettes genutzt werden kann. Zusätzlich erreichen die Sprendlinger dadurch eine besonders niedrige Betteinstiegshöhe. Im Bett selbst entsteht eine komfortable, lichte Höhe von über 70cm. Eine elektrische Selbstjustierung sorgt im hochgefahrenen Zustand für die perfekte Anpassung der Matratze an das Dach, so daß die optimale Stehhöhe unter dem Bett erreicht wird. Die Fernbedienung ist dabei neben dem Bord-Control-Panel fest im Möbelcorpus installiert, was Bett und Durchgang frei von herab baumelnden Leitungen hält und auch keine Ablagefläche benötigt. Unter dem Bett sind zwei breite Unterschränke montiert, die zahlreiche Staumöglichkeiten bieten.

Eura

Im Heck startet der TT 710 HB zudem mit einem stufenlos hydraulisch verstellbaren Bett in die neue Saison, so daß die Garagen- bzw. Betteinstiegshöhe den individuellen Nutzungssituationen angepasst werden kann: maximale Garagenhöhe oder besonders komfortable Betteinstiegshöhe lassen sich so je nach Bedarf verwirklichen - aber auch Zwischenpositionen ganz nach persönlichem Wunsch.

 

Alle bekannten konstruktiven Vorzüge sowie alle Abmessungen bleiben unverändert: der winterfeste Doppelboden mit einer Höhe von 19cm erstreckt sich über die gesamte Aufbaulänge und die pflegeleichte GFK-Karosserie ist auf einem besonders spurstabilen AL-KO Tiefrahmen-Fahrgestell montiert. Für besonders hohe Verwindungsfestigkeit und lange Lebensdauer des Aufbaus steht das "Eura Mobil Sealed Structure"- Konzept mit seinem verklebten und rundum versiegelten holzfreien Wänden. Das Bad mit separater Dusche und die komplett ausgestattete L-Küche vervollständigen das Komfortangebot an Bord des Terrestra Teilintegrierten.

 

Die Hubbettvariante ist ab einem Grundpreis von 61.280,-EUR bei den Eura Mobil Händlern erhältlich.

 

 

Freitag, 03 September 2010 20:49

„Hybrid“-System für Caravans

„Green Caravaning“ made in Bavaria

Passend zum diesjährigen Motto des Caravan Salons, „Green Caravaning“, stellt die Knaus Tabbert GmbH ein bislang einzigartiges „Hybrid“-System für Wohnwagen und Reisemobile vor: Dank „Efficiency Line“, so der Konzepttitel der Innovation, sollen Wohnanhänger erstmals mit einer eigenen Antriebseinheit ausgestattet werden können, die überall dort zum Einsatz kommt, wo ein Zusatzantrieb sinnvoll oder eine erweiterte Autarkie gewünscht wird.

Efficiency-Line2

Das von der Knaus Tabbert GmbH vorgestellte System basiert im Wesentlichen auf dem Bremsenergie-Rückgewinnungsprinzip. Radindividuelle Elektromotoren, eine Lithium-Ionen-Batterie und die dazugehörige Leistungs- und Regelungselektronik verleihen dem Wohnanhänger schließlich seinen effizienten und Ressourcen schonenden Eigenantrieb. Das Funktionsprinzip ist ebenso einfach wie clever: Die beim Bremsen erzeugte Energie wird gespeichert und als autarke Energiequelle dem im Chassis integrierten Elektroantrieb zur Verfügung gestellt, zum Beispiel, um das Zugfahrzeug beim Bergauffahren zu unterstützen. Dass dadurch deutlich Kraftstoff gespart werden kann, liegt auf der Hand. Theoretisch ist aber auch denkbar, dass durch die umweltfreundliche Zusatz-Power aus dem Hybrid-System das Zugfahrzeug sogar weniger PS unter der Motorhaube braucht, um den Wohnwagen zu ziehen, und zwar ohne Beschleunigungsnachteile beim Fahren.

 

Doch auch in Bezug auf die Fahrsicherheit erzielt der Eigenantrieb des Wohnanhängers in Zukunft klare Vorteile: So wirken die beiden E-Maschinen im Antriebssystem bei Kurvenfahrten oder in kritischen Fahrsituationen gespannstabilisierend – das intelligente Hybrid-System greift sozusagen rechtzeitig in die Brems- oder Antriebsvorgänge der einzelnen Räder ein und gleicht aus, was das Eigenlenkverhalten des Anhängers positiv beeinflusst. Das berüchtigte „Aufschaukeln“ des Caravans wäre damit deutlich „entschärft“. Aber auch bei Stillstand des Wohnwagens bedeutet das „Efficiency Line“-System eine echte Hilfe beim Handling: Mit Unterstützung der vom Zugfahrzeug unabhängigen Antriebsenergie kann der Caravan nämlich auch im abgekoppelten Zustand einfach manövriert werden („Mover-Funktion“) – eine Alltagssituation auf dem Campingplatz, die durch die autark verfügbare Antriebsenergie kein Kraftakt mehr für Camper sein muss.

 

Obwohl die Knaus Tabbert GmbH auf dem diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf vorwiegend noch Konzept und Vision ins Zentrum der Präsentation stellt, so ist das Thema an sich wie maßgeschneidert für diese Branche: Immerhin ist Camping der Natururlaub schlechthin – nirgendwo sonst sind Ressourcen schonende Mobilitätskonzepte also besser angebracht wie beim Caravaning. Da die Zielgruppe grundsätzlich eine hohe Sensibilität für Umweltschutzthemen hat, passt die Hybrid-Technologie perfekt zu Urlaubsform, Freizeitindustrie und Urlaubern. Doch auch schwankende Kraftstoffpreise und ein erhöhter Trend zu Sparsamkeit und nachhaltigem Konsum öffnen die Türen für innovative Mobilitätskonzepte wie das der „Efficiency Line“.

 

Die Benutzung einer verschleißfreien Zusatzbremsanlage mit Energierückgewinnung ist demnach auch nur ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung – erweiterte Funktionen wie z.B. die komplette Klimatisierung von Freizeitfahrzeugen anhand gespeicherter Energien sind die logische Konsequenz. Darüber hinaus sollen auch Wohnmobile, die mit Frontantrieb ausgestattet sind und ein individuell ausgelegtes Chassis besitzen, an der Hinterachse mit dem selben Hybridsystem ausgerüstet werden können. Neben der Möglichkeit eines temporären Allradantriebs greifen hier ebenfalls die Vorteile einer aktiven Stabilisierungsfunktion. Vor allem aber das ungehinderte Befahren von Umweltzonen mit dem Wohnmobil macht den kombinierten oder alleinigen Einsatz von Elektromotoren für die Zielgruppe Camper so interessant. „Efficiency Line“ wird auf diese und viele weitere Zukunftsfragen die erste und beste Antwort sein.

 

 

Immer mal wieder bekommt Dethleffs Anfragen nach ganz speziellen Sonderanfertigungen, die allerdings für den Großserienhersteller aus produktionstechnischen Gründen so nicht realisierbar sind. Doch manchmal wecken besonders witzige oder aber auch innovative Ideen die Aufmerksamkeit der Dethleffs Lehrwerkstatt. So geschehen bei Norbert Polz. Seine Anfrage an einen Aufbau für seine Piaggio APE ließ Dethleffs Ausbildungsleiter Alwin Zengerle aufhorchen: „Ich dachte mir sofort, dass das ein tolles Projekt für unsere gewerblichen Auszubildenden sein könnte. Mir ist es wichtig, dass unsere Ausbildung vielfältig ist und ein möglichst breites Spektrum abdeckt. Solche Sonderanfertigungen sind zwar sehr anspruchsvoll, bringen aber den Auszubildenden durch die Abwechslung auch immer viel Spaß.“

dethleffs_piaggio3

Alwin Zengerle war es wichtig, der APE nicht nur eine einfache „Kiste“ zu verpassen, sondern einen Aufbau, der an Qualität und Aussehen dem Maßstab Dethleffs entspricht. Tobias Pflug und Frank Bodenmiller aus dem dritten Lehrjahr wurden mit dem Projekt betraut. Die Planungs- und Fertigungszeit des APE-Aufbaus betrug drei Monate. Viele Details mussten abgeklärt werden: Größe, Form des Alkovens, Befestigung des Aufbaus, Elektrik, Innenausbau und natürlich die TÜV-Bestimmungen. Der Aufbau sollte auf jeden Fall abnehmbar sein, so dass die APE auch ohne die Behausung nutzbar ist. Dazu musste der Aufbau Stützen bekommen, die einfach zu bedienen sind, damit die Abkupplung auch von einer Person zu bewerkstelligen ist. Die Optik des Fahrzeugs und des Aufbaus sollte eine Einheit bilden. In den drei Monaten wurden von den Auszubildenden viele Zeichnungen erstellt und diverse Konstruktionen ausprobiert, bis das Fahrzeug dann von Hand gefertigt wurde. Der Aufbau bekam eine zweiteilige Türe, so dass diese sowohl, wenn der Aufbau befestigt ist, als auch, wenn der Aufbau autark steht, einen bequemen Einstieg ermöglicht.

dethleffs_piaggio2

Norbert Polz war von dem Endprodukt begeistert: „In meinen kühnsten Träumen hätte ich mir nicht ausgemalt, dass das Ergebnis so fantastisch aussehen würde.“ Das Interieur des Aufbaus entspricht fast dem Innenleben eines „normalen“ Dethleffs, außer, dass alles mehrere Nummern kleiner und – so wie der klappbare Tisch – äußert platzsparend angeordnet ist. Mit seinen Maßen von 2,65 Metern Länge und einer Höhe und Breite von knapp 1,5 Meter ist der Wohnraum zwar ziemlich klein, „ aber sicher ist, dass die zwei Personen, die ins Fahrerhaus passen, auch im Aufbau Platz zum Schlafen finden“, erklärt Zengerle mit einem Lächeln. Die Grundidee zum Aufbau ist Alwin Zengerle allerdings nicht bei der Arbeit gekommen, „so etwas fällt mir meistens Zuhause ein. Deshalb habe ich auch dort immer einen Bleistift und Zettel parat.“

 

Samstag, 28 August 2010 09:26

Neuer Wohnmobilstellplatz in Calais

Hallo es gibt wieder ein neuen Wohnmobilstellplatz in Calais, am Bassin Quest

so mit gibt es jetzt zwei Wohnmobilstellplätze in Calais was auch dringend nötig war ! da der Wohnmobilstellplatz an der Hafenmole doch recht gut besucht ist.

weiter Infos in der Stellplatz-Datenbank

 

Gruß Frank

Freitag, 27 August 2010 23:27

HYMER Car „Made in Germany“

Bad Waldsee, 20. August 2010

 

Ab September 2010 fertigt HYMER seine erfolgreiche Campingbus-Serie HYMER Car exklusiv in Bad Waldsee. Die ersten Modelle des HYMER Car 302 und 322 liefen bereits am Nachmittag des 28. Juli 2010 vom Band. Mit der Fertigung in Bad Waldsee verbindet HYMER einen „made-in-Germany“-Qualitätsschub. Alle HYMER-Fahrzeuge werden durch eine zusätzliche Stufe der Qualitätssicherung vor dem Verlassen der Werkshalle überprüft.

 

Der HYMER Car gehört zu den erfolgreichen Modellen aus dem Hause HYMER. In der Klasse der kompakten Campingbusse hat er mit seinem komfortablen und umfassenden Reisemobil-Innenleben bereits kurz nach seiner Markteinführung in der Caravaningbranche für Aufsehen gesorgt. Das in dieser Fahrzeugkategorie vorbildlich, intelligent durchdachte Funktions- und Raumkonzept hat viele Käufer überzeugt. Dies dokumentiert auch die Wahl des HYMER Car 302 zum Reisemobil des Jahres 2010. Mit optionalem Schlafdach verfügen die beiden HYMER Car-Modelle bei aller Kompaktheit über ausreichend Schlafraum für vier Personen. Außergewöhnlich ist auch die Möglichkeit, dass dieses kompakte und komplett ausgestattete Reisemobil in elf verschiedenen Farblackierungen erhältlich ist.

 

Weitere Informationen zu HYMER, zum HYMER Car und der aktuellen Produktpalette sowie
zu den zahlreichen, exklusiven Dienstleistungen finden Sie unter www.hymer.com.

Seite 9 von 32