Outdoordreams

Frank.Sch

Frank.Sch

Sonntag, 31 August 2008 16:08

TI-Mobil

Neue Teilintegrierte: TI-Mobil
Bei den neuen teilintegrierten Fendt-Mobilen handelt es sich um die Modelle „TI 640“, „TI
680“, „TI 685“ und „TI 690“.
Das Fendt-Mobil „TI 640“ verfügt im Heck über ein Längsbett mit gegenüberliegendem
Waschraum. In dem Waschraum ist eine separate Dusche mit Falttür eingebaut. Die LKüche
fungiert auch als eine Art Raumteiler zum Wohnbereich. Die beiden Sitze in der
Fahrerkabine sowie zwei Querbänke ermöglichen eine große Tafel im vorderen Bereich des
Reisemobils. In der Nacht kann man den Essbereich auch als Schlafmöglichkeit umbauen.
Der „TI 680“ ist mit zwei getrennten Betten im Heck ausgestattet. Gegenüber der Küche in
der Fahrzeugmitte liegt der Nasszellenbereich mit integrierter separater Dusche. An die
Nasszelle grenzt der Essbereich an. Ein Umbau des Essbereiches als Schlafstätte ist
möglich.
Das Fendt-Mobil „TI 685“ ist mit einem großen Querbett im Heck des Fahrzeuges
ausgestattet. Im Anschluss an das Bett folgt dann der Waschbereich mit integrierter
separater Dusche bzw. gegenüber liegender Längsküche. Der Essbereich ist von fünf
Personen unter Einbezug der beiden Fahrerhaus-Sitze nutzbar.
Der Fendt „TI 690“ ist mit einem seitlichen Querbett im Heck und gegenüberliegender
Nasszelle mit integrierter Dusche ausgestattet. Angrenzend befindet sich der Kleiderschrank
mit nachfolgender L-Küche, die das Fahrzeug nach vorne hin abgrenzt. Unter Einbezug der
beiden Sitze der Fahrerkabine haben mittels der L-Bank und gegenüberliegender Längsbank
insgesamt fünf Personen am Tisch Platz. Die Sitzgruppe lässt sich im Bedarfsfall in der
Nacht zum Einzelbett umbauen und nutzen.
Infos: Thomas Kamm •Tel: +49 9078 9688-140 •Fax: +49 9078 9688 406
Web: www.fendt-caravan.com
Sonntag, 31 August 2008 16:06

Reisevan DOMO

Nach nur einem Jahr hat Jan Dohmeyer mit seinem Reisevan DOMO seinen festen Platz in
der Branche bezogen. Sein Lübecker Unternehmen DO!NG KG zeigt auch dieses Jahr eine
Reihe innovativer und praxisorientierter Mobilitäts-Konzepte:
Der DOMO Life entspricht weitgehend dem bereits im letzten Jahr gezeigten Modell, wurde
jedoch in vielen Details optimiert.
NEU: Der DOMO Business steht für das multifunktionale Konzept mit Schwerpunkt Freizeit
und Beruf. Einzigartig in dieser Klasse: das optionale Dachbett und der Funktionsboden auf
2/3 der Gesamtfläche. Die Grundfunktionen (Bett, Bad, Küche, Stauraum) sind Serie, das
Bad ist aus dem DOMO Life übernommen.
NEU: Der DOMO Adler rundet das Angebot ab. Das Modell basiert auf dem langen
Radstand mit Superhochdach und bietet Raum der Premiumklasse. Ob Dachbett, große
Sitzgruppe, Küche, ein festes Bad oder im hinteren Bereich Stockbetten – für ambitionierte
Biker ist besonders interessant: Die Harley kommt mit.
NEU: Grundriss nach Wunsch
Der Funktionsboden des DOMO Business ist eine ebenso einfache, wie geniale Lösung – die
Sitze und Möbel werden einfach auf dem Boden eingeklinkt und arretiert. Ob Standardsitz
oder Drehklappsitz, Tisch oder Schlafsofa – Position nach Belieben. Der DOMO passt sich
den Aufgaben an und nicht umgekehrt.
NEU: Außen ein Van, Schlafkomfort wie im Voll-Integrierten
Das innovative Dachbett bietet Schlafkomfort an bisher unbekannter Position. Während
andere Fahrzeuge dieser Größe einen Festeinbau im Heck oder im GFK-Dach realisieren,
schläft man im DOMO wie im “Voll-Integrierten” – oberhalb der Fahrersitze. Vorteile: üppige
Kopffreiheit und beinahe uneingeschränkte Nutzbarkeit des Wohnbereichs. In der Tag-
Situation schwenkt das Bett unter das Dach.
Intelligente Details
Alle DOMO Mobile überraschen mit raumsparenden Einbauten, die sich von dem
unterscheiden, was man von anderen Herstellern kennt. Statt einem festen Waschraum wird
eine Lösung angeboten, die nur dann Platz braucht, wenn man sie nutzt. Hinter einer
Schranktür befindet sich die Kassettentoilette, ein breiter Waschtisch lässt sich bei Bedarf
vorklappen, Utensilien finden im großzügigen Spiegelschank Platz. Unter der Toilette lässt
sich die Duschwanne ausziehen, bei Benutzung des Waschraumes steht man also nicht
zwingend in der Duschwanne.
Firmeninformation
Die Lübecker DO!NG. KG baut Multifunktionsfahrzeuge auf Basis der VW Crafter und
Mercedes Sprinter. Patentierte, innovative Produktionsverfahren ermöglichen eine
hochwertige Innenausstattung mit superleichten, formstabilen Werkstoffen aus der Luftfahrtund
Automobilindustrie.
Infos: •Tel: 0451 491 056 •Fax: 0451 499 2613
eMail : info@reisevan.de
Web: www.reisevan.de
Sonntag, 31 August 2008 16:04

MAGIC EDITION

„Magische Momente im Urlaub“ verspricht der Allgäuer Hersteller Dethleffs bei der
Vorstellung seiner jüngsten Reisemobil Baureihe „Magic Edition“. Dabei handelt es sich um
insgesamt vier Teilintegrierte auf Fiat Ducato. Das Auffallendste an den Magic Edition
Modellen ist sicherlich deren Farbgebung: In der Variante „Black“ sind Fahrerhaus und
Dachträger in Schwarzmetallic lackiert, in der Variante „Silver“ erstrahlt beides in Silber. Der
Aufbau ist in beiden Fällen in Silber gehalten. Den Magic Edition Modellen gelingt so ein edler
und tatsächlich sehr auffallender Auftritt, der neugierig auf das Interieur macht.
Aber auch dieses weiss zu überzeugen: Der Grundholzton „Cypress Villa“ vermittelt moderne
Gediegenheit, die je nach Variante in Silber oder Anthrazit gehaltenen Inletts der
Dachschrankklappen setzen attraktive Kontrastpunkte. Bei der eigentlichen Raumaufteilung
unterscheiden sich die Grundrisse nur in der Heck-Nutzung. Hier kann zwischen mittigem
Doppelbett, quer eingebautem Doppelbett, Einzelbetten und einer zum Bett umbaubaren
Rundsitzgruppe gewählt werden. Der vordere Bereich ist bei allen identisch und entspricht
der beliebten Raumaufteilungen mit einer Halbdinette, gegenüberliegender Längssitzbank
und dahinter befindlichen Küchenzeile mit einem kleinen L-Schenkel.
Erstvorstellung des Magic Edition ist auf dem diesjährigen Caravan Salon Düsseldorf, wo das
attraktive Styling sicherlich auf einiges Interesse stoßen wird. 46.499 Euro ist der Grundpreis
für die Magic Edition Modelle. Hinzu kommen die Preise für die wirklich reichhaltig
ausgestatteten Magic Edition Pakete. Diese enthalten neben den eingangs schon erwähnten,
optischen Leckerbissen auch Feinheiten wie den stärkeren 2,3 l JTD Motor, das Fiat Klima-
Komfortpa-ket, Pilotensitze, Alufelgen und vieles mehr.
„All inclusive“ kommen für die Silver Variante so 57.999 Euro zusammen. Beim Black sind es
noch 2.000 Euro mehr, da hier eine elegante Echtleder-Ausstat-tung im Paket enthalten ist.
Infos: Helge Vester •Tel: +49 7562 987-210 •Fax: +49 7562 987-7210
eMail : helge.vester@dethleffs.de
Web: www.dethleffs.de
Sonntag, 31 August 2008 15:54

Globetrotter XXL Premium

Globetrotter XXL Premium Liner
Mit der Präsentation eines ca. 180.000 Euro teuren Luxus-Liners auf dem Caravan Salon
2008 unterstreicht der traditionsreiche Allgäuer Hersteller Dethleffs seinen Anspruch, sich
endgültig in der reisemobilen Luxusklasse etablieren zu wollen. Auch wenn die auf der
Messe präsentierten Fahrzeuge noch Vorserienstatus haben, so lässt sich an ihnen doch
deutlich ablesen, wie Ernst es den Isnyern mit diesem Anspruch ist. Es genügte ihnen
deshalb auch nicht, ein klassentypisches Design umzusetzen: den Premium Liner ziert
stattdessen eine ganz eigenständige Formensprache, die ihn deutlich von
Wettbewerbsmodellen abhebt. So vermittelt der Bug einen überaus dynamischen Charakter,
was unter anderem der verhältnismäßig schräg stehenden Frontscheibe zu verdanken ist,
die sich zudem seitlich weit nach hinten wölbt. Dazu passen gut die schmalen Scheinwerfer
und abgehängten Reisebus-Spiegel. Seitlich zieht sich eine vorgehängte, dunkle Dekorfläche
vom Bug bis zum Heck, in die die Seitenfenster bündig eingelassen sind. Bus typisch sind
auch die weit aufschwingenden, auf einheitlichem Niveau oben angeschlagenen
Leichtmetall-Seitenschürzen mit verdeckten Scharnieren, die perfekten Zugriff in den
Doppelboden ermöglichen.
Basierend auf einem Iveco Daily Chassis, wird der Premium Liner von einem 3,0 l JTD Motor
mit 130 kW/170 PS angetrieben. Das Fahrerhaus versetzt Dethleffs aufwändig nach oben
und vorne, was Platz schafft und einen ebenen Durchgang vom Fahrerhaus in den
Wohnbereich ermöglicht. Dieser selbst baut ebenfalls eher untypisch auf ein modernes,
wenngleich sehr stilvolles Interieur mit CPL beschichteten Möbeln in hellem Beige, abgesetzt
mit kontraststarken Holztönen. Der Klasse entsprechend spart Dethleffs nicht an der
Ausstattung: Kompressor-Kühlschrank, Mineralwerkstoff Flächen in Küche und
Toilettenraum, ein stimmungsvolles Lichtkonzept mit LED Leuchten, ALDE
Warmwasserheizung, große Wassertanks, zweimal 145 Ah Batterien – im Premium Liner
fehlt es an nichts, was das Reisen angenehm und autark macht. Selbst ein installierter
Zentralstaubsauger hilft, Noblesse am Urlaubsort an den Tag zu legen.
Infos: Helge Vester •Tel: +49 7562 987-210 •Fax: +49 7562 987-7210
eMail : helge.vester@dethleffs.de
Web: www.dethleffs.de
Sonntag, 31 August 2008 15:52

Carthago

Chic und compact
Der neue Chic c-line aus Ravensburg macht sich in der Reisemobilbranche einen Namen.
Ab Saison 2008/2009 wird die Chic Modellreihe in drei Serien unterteilt. Der neue Chic c-line
rundet in der 3,5-Tonnen-Variante dabei die Modellpalette nach unten ab. Aufgebaut auf den
Fiat Ducato Nouvo mit AL-KO 35 light Tiefrahmenfahrgestell, ist der neue Kompakte vorerst
als integriertes Modell in sieben Grundrissalternativen erhältlich.
Durch die Reduzierung der Fahrzeugmaße (Länge Modellabhängig von 6,20 m bis 7,25 m,
Höhe 2,86 m) und die Verwendung innovativer Verbundwerkstoffe sowie einer speziellen
Verklebungstechnik beim Aufbau wurde das niedrige Gewicht von knapp über 3.000
Kilogramm erreicht.
Bei der Ausstattung wurde nicht reduziert, sondern optimiert. So sorgt eine Luftheizung mit
zahlreichen Ausströmern für eine konstant angenehme Temperatur in jedem Bereich des
Reisemobils. Eine innovative Badezimmerlösung ermöglicht einen abgetrennten
Duschbereich und lässt mit wenigen Handgriffen sogar einen separaten Ankleideraum
entstehen.
Diese Innovationen in Kombination mit bewährten Qualitäten wie die großzügigen
Bettenmaße und zahlreiche Grundrissmöglichkeiten machen Carthago Reisemobile im
Allgemeinen und den c-line im Besonderen aus.
Der Einstieg in die 3,5-Tonnen-Klasse ist mit dem kompakten Modell gelungen. Kein
Wunder. Hat Carthago es doch geschafft, die Qualitäten eines Oberklasse-Reisemobils auf
ein 3,5-Tonnen-Fahrzeug zu übertragen.
Infos: Markus Steinhauser •Tel: +49 751 7912154 •Fax: +49 751 7912164
eMail : Markus.Steinhauser@carthago.com
Web: www.carthago.com
Sonntag, 31 August 2008 15:49

Bimobil

Bimobil EX 345
Der neu kreierte EX 345 auf Iveco Daily 55S 18 W – ein robustes, aber dennoch
komfortables, hochgeländetaugliches Spezialmobil, das perfekt in die Gewichtsklasse
zwischen 3, 5 und 7,5 Tonnen passt und nun auf dem CARAVAN SALON in Düsseldorf
seine Messe-Premiere feiert.
Der neue Iveco Daily 4 x 4 überzeugt mit seinem starken Transporterchassis und hat mit 5,5
Tonnen Gesamtgewicht natürlich genügend Kraft für den stabilen Aufbau und mit 1.400
Kilogramm Zuladung auch absolut ausreichende Reserven.
Die kräftige Wohnkabine mit offroadtauglichen, schweren Schlössern, Scharnieren und
Klappen ist bewusst schmal und niedrig gehalten, damit trotz des hochbeinigen Allrads die
Außenmaße so gering wie möglich gehalten werden können. Das große Heckbett, mit der
darunter liegenden Garage bietet als Einzelschlafplatz eine Fläche von 95 cm Breite x 200
cm Länge. Mit einem genial einfachen Auszug lässt sich das Bett über die Sitzgruppe hinweg
bis auf eine Gesamtbreite von 175 cm verbreitern, ohne dass dabei der Einzelschlafplatz in
den Umbau mit einbezogen werden muss.
Die fest aufgebaute Wohnkabine besticht im Inneren durch ihren hellen, freundlichen Stil und
beste Verarbeitungsqualität.
Auch die Technik ist mehr für Expeditionen, als für Eisdielen-Offroad ausgelegt. Heizung und
Warmwasser kommen aus der Truma Combi 4, auch als Dieselheizung möglich.
Frostsichere 146 Liter Frischwasser, 80 Liter Abwasser und 60 Liter Gas im Tank sind
absolut fernreisetaugliche Vorratsdimensionen.
Der kräftige Kompressorkühlschrank mit Gefrierfach ist sogar saharatauglich.
Infos: Sandra Kuchenreuther •Tel: +49 8106 996911 •Fax: +49 8106 996969
eMail: info@bimobil.com
Sonntag, 31 August 2008 15:39

HymerSporting

Der HymerSporting ist eine komplett neu konzipierte Caravan-Baureihe im unteren
Mittelpreissegment. Die fünf HymerSporting-Modelle (440, 465, 505, 530 und 560)
repräsentieren die im Markt gängigsten Grundrisse und dies besonders für Neueinsteiger zu
einem sehr günstigen Preis.
In punkto Qualität ist hervorzuheben, dass Hymer als einziger Caravan-Hersteller auch in
dieser Baureihe geschäumte Seitenwände im unteren Mittelpreissegment einsetzt. Die
Außenwände sind in Strukturblech mit blauer Abklebung. Optional kann der Kunde auch eine
perlgraue Glattblech-Ausführung mit blauer Abklebung bekommen.
Die Grundrissvarianten ermöglichen vielfältigste Wohn-/Schlafkombinationen. Ob
französisches Bett, Längs-Einzelbetten, Quer-Heckbetten, ob Rundsitzgruppe,
Gegensitzgruppe oder Lounge-Sitzgruppe, die neuen HymerSporting-Modelle erfüllen jeden
Wunsch.
Auch das Möbelkonzept im Design Madeira Nussbaum, die Ausstattung der Küche mit
abdeckbarem Drei-Flammen-Kocher sowie das Bad ist funktional und im Design frisch und
ansprechend. Die Optik wird durch Spiegel- und Chromelemente sehr positiv beeinflusst. Die
Polster versprechen mit ihrem Stoff, ihrem Design und ihrer Machart besonderen Komfort.
Funktional ist auch die von Hymer in diesem Segment exklusiv eingesetzte
Doppeldämpferlösung für das Öffnen und Schließen der Bettkästen. Elegant wirken die
Leuchten bei den Sitzgruppen, in der Küche und im Schlafbereich. Zwei Spots direkt über der
Küchenarbeitsfläche und zwei Spots im Baldachin gewährleisten optimales Arbeitslicht in der
Küche. Verstellbare Spots in der Sitzgruppe und über den Festbetten ermöglichen eine
individuelle Einstellung des Leselichts.
In Bezug auf die neu konzipierten Ergonomie-Ansätze ergeben sich folgende Vorteile:
Raum-Ergonomie: Der Raumteiler zwischen Festbett und Küche (Modell 465) oder der
Dinette (Modell 505 und 560) ist so offen gestaltet, dass ein leichter Zugang ins oder aus
dem Bett möglich ist.
Sitz-Ergonomie: Die optional verfügbaren Textileinlagen in den Ecken der Rundsitzgruppen
bieten ein optimales Nutzen der Ecken als bequemen Loungesitz.
Schlaf-Ergonomie: Die hochwertigen Federkernmatratzen bieten einen haushaltsüblichen
Schlafkomfort.
TV-Ergonomie: Hier hat Hymer mittels einer Verbindung von Kleiderschrank und
Fernsehauszug einen komplett neuen Ansatz für eine optimale TV-Lösung in einem Caravan
realisiert. Durch den meist mittig im Caravan positionierten Kleiderschrank wird ein
hervorragender Abstand des Fernsehers zu Sitzgruppe und Bett eingerichtet (Beispiel
HymerSporting 465). Durch die Positionierung des Fernsehers in Verbindung mit dem
Kleiderschrank wird sogar in TV-technisch schwierigen Grundrissen wie beispielsweise beim
HymerSporting 505 Fernsehen für vier Personen von der Dinette aus möglich.
Die neue HymerSporting-Baureihe verspricht in der Branche und bei den Kunden für
Aufsehen zu sorgen.
Infos: •Tel: 07524 999 500 •Fax: 07524 999 300
eMail: info@hymer.com
Web: www.hymer.com

Zwei Unternehmen aus Baden-Württemberg rüsten rumänische Nutzfahrzeuge mit modernen Luftfahrwerken aus.

Mosbach/Höpfingen. Wer schon einmal in Rumänien mit dem Auto unterwegs war, der weiß, warum ein robustes Komfortfahrwerk in diesem Land ein Importschlager sein muss. Zwei Firmen, die diesen wachsenden osteuropäischen Markt mit ihren Fahrwerkskomponenten erobern wollen, stammen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis:
Die GOLDSCHMITT-techmobil AG aus Höpfingen und die Firma B&K aus Mosbach wollen künftig gemeinsam als Partner dafür sorgen, dass Pkw, Transporter und leichte Lkw mit Luftfahrwerken aus deutscher Produktion wie auf Wolken über die rumänischen Schlaglochpisten fahren.
Seit 2007 betreibt Thomas Back, Geschäftsführer von B&K, im rumänischen Arad bereits einen Truck-Shop, in dem er seine Federprodukte und die von GOLDSCHMITT vertreibt. Seit einem Kundentreffen im Februar sind sechs neue Partnerfirmen dazu gekommen, die sich vor allem von den Luftfahrwerken von GOLDSCHMITT viel erhoffen – schließlich genießt Europas Marktführer bei Luftfahrwerken für  Reisemobile und Transporter einen exzellenten Ruf. Die Liste der Fahrzeuge, die GOLDSCHMITT mit Luftfahrwerken ausstatten kann, ist lang. Einig waren sich de Experten beim Kundentreffen in Arad aber, dass auf dem Nutzfahrzeugmarkt in Rumänien besonders die Lösungen für den Fiat Ducato und seine baugleichen Schwestern von Citroen und Peugeot, für den Ford Transit, Iveco Daily, Mercedes Sprinter und VW Crafter erfolgversprechend sein würden.
Angetan zeigten sich die Experten beim Treffen auch von der neuen GOLDSCHMITT-Luftfederung für den VW-Bus T5, der derzeit weltweit ersten Volllufftfeder für dieses Modell, das besonders gerne als Krankentransporter eingesetzt wird. Der „Bulli“ wird durch dieses Federsystem deutlich komfortabler, zudem ermöglicht eine moderne Steuerung das Anheben und Absenken des Fahrzeugs – in einer „Offroad“ genannten Position hebt sich das Fahrwerk soweit an, dass unter dem Bus 26 Zentimeter Bodenfreiheit entstehen. Das reicht sogar für die schlimmsten rumänischen Bodenwellen.

Freitag, 26 Dezember 2008 02:11

Kurzarbeit bei Hymer

(red) (SZON)
Hymer
Hymer BAD WALDSEE
BAD WALDSEE (mik) Seit Wochenbeginn wird bei Hymer an zwei Bändern kurzgearbeitet. Betroffen sind bis zu 400 Beschäftigte. Doch es kommt höchstwahrscheinlich noch dicker: Gegenüber der "Schwäbischen zeitung" räumte Wilhelm Noppenberger am Donnerstag ein, dass "50 bis 100" Mitarbeiter gehen müssen, und zwar vor allem "im administrativen Bereich". Es gebe zwar noch keine genauen zeitlichen Vorstellungen, doch verhandelt der Betriebsrat mit der Konzernspitze offenbar schon über einen Sozialplan.

Schon im Laufe der letzten Monate hatte das Unternehmen in Bad Waldsee Arbeitsplätze abgebaut, überwiegend durch Fluktuation, die Beendigung von Leiharbeitsverhältnissen und das Auslaufen befristeter Arbeitsverträge. Damit hat Hymer an seinem Stammsitz jetzt noch 1050 Beschäftigte.

Mit ihren Reisemobilen war die Hymer AG in den letzten Jahren zum Branchenprimus in Europa aufgestiegen. Noch bis zum Sommer waren die Auftragsbücher auch gut gefüllt. Doch seitdem geht es rasant bergab – dermaßen rasant sogar, dass Wilhelm Noppenberger von den "schwierigsten Zeiten" spricht, die er bei Hymer je erlebt hat. Und das heißt was: Noppenberger ist seit 33 Jahren Betriebsratsvorsitzender.

Messen brachten keine Wende

Anders als in früheren Jahren brachten auch die Caravan-Messen im Herbst nicht die erhoffte Wende. Deshalb wird man sich bei Hymer fürs Erste weiter "von Woche zu Woche und Monat zu Monat hangeln

Dienstag, 23 Dezember 2008 19:18

Fahrsicherheitstraining bei Bürstner

Bürstner
Fahrsicherheitstraining bei Bürstner

 

 

 

 

 

 

 

 

Termin 2009
Caravans und Reisemobile
Freitag 17.04. – Sonntag 19.04.2009

Ort
ADAC Fahrsicherheits-Zentrum, D-88437 Kempten / Allgäu

Preise
(unter Vorbehalt)

Bürstner Kunden:
1 Teilnehmer  229,- €*
1 Teilnehmer + 1 Begleitperson 299,- €*
2 Teilnehmer 379,- €*

andere Hersteller:
1 Teilnehmer 259,- €*
1 Teilnehmer + 1 Begleitperson 329,- €*
2 Teilnehmer 409,- €*

*inkl. 19% MwSt.             

Sonstiges
inkl. Stellplatz mit Stromanschluss, Ver- und Entsorgung, 2 x Brötchenservice, 1 Mittagessen, 2 Abendessen

Info & Anmeldung
Bürstner GmbH
Kundenservice / Fahrsicherheitstraining
Frau Petra Krauss
Tel.: 07851 / 85 681
Weststraße 33
77694 Kehl

Seite 23 von 32