Outdoordreams

Größeres Display, Spezialfunktionen für LKW- und Wohnwagen-Navigation, integrierte Lautsprecher und vieles mehr

CES Las Vegas, München (Gräfelfing), 5. Januar 2011 – Garmin kündigt heute die dēzl-Serie an: eine neue Reihe von Navigationsgeräten, die Garmin speziell für die LKW-Branche und Wohnwagen- beziehungsweise Wohnmobilfahrer entwickelt hat. Der dēzl (gesprochen:„diesel“) 560LT verfügt über ein extra großes 5-Zoll Display, integrierte Lautsprecher, einen Anschluss für eine Rückfahrkamera sowie zahlreiche weitere Funktionen, die auf die besonderen Bedürfnisse von Lastkraftwagen- und Wohnwagenfahrer bei der Navigation ausgerichtet sind. Neben der Berücksichtigung von LKW-spezifischen Parametern wie Gewicht, Länge, Breite, Höhe, Achsenanzahl, Achslast und Gefahrgut-Einstellungen bietet der dēzl 560LT auch LKW-spezifische Sonderziele (POIs) in Autobahnnähe wie zum Beispiel Autohöfe oder spezielle Rastplätze. Darüber hinaus kennt das Gerät auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen für Lastwagen und bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Fahrerprofile für LKW, Wohnwagen oder PKW zu hinterlegen und berechnet auch dank der innovativen nüRoute-Technologie die beste LKW Route. Die neue dēzl-Serie von Garmin ist erstmals auf der diesjährigen Consumer Electronics Show in Las Vegas zu sehen sein.„Der dēzl 560LT ist genau auf die Navigationsanforderungen der LKW-Branche sowie von Wohnwagen- oder Wohnmobilfahrern zugeschnitten“, sagt Thomas Lenz, Produktmanager Automotive bei Garmin Deutschland. „Das Gerät verfügt über LKW-spezifische Funktionen,mit denen Fahrer Zeit, Geld und Kraftstoff sparen können. Beim dēzl 560LT sind wir zudem den Wünschen unserer Flottenmanagement-Partner nachgekommen und haben den dēzl mit einem großen Display und Lautsprechern ausgestattet, die besonders für den Einsatz im Lastwagen geeignet sind und eine perfekte Kombination aus Alltagstauglichkeit und Bedienkomfort darstellen.“

Sichere und clevere Navigation

Der dēzl 560LT ist mit detaillierten Straßenkarten von West- und Osteuropa (44 Länder) ausgestattet und bietet Sprachanweisungen mit der Ansage von Straßennamen (text-tospeech).
Bei der Streckenführung werden LKW-spezifische Einschränkungen je nach Höhe,Gewicht, Länge und Ladung wie beispielsweise Gefahrgut des Fahrzeugs berücksichtigt. Der
Fahrer gibt nur das Profil seines LKWs ein, damit der dēzl ihn über Straßen führt, die für seinen LKW geeignet und zugelassen sind. Er kann zudem mehrere Lastwagenprofile speichern und jederzeit auf ein anderes Profil wechseln.Damit der Fahrer stets den Überblick behält, speichert das Gerät automatisch die Anzahl der in einem bestimmten Gebiet gefahrenen Kilometer. Außerdem kann das Navi bei der Protokollierung der Tankausgaben und des Kraftstoffverbrauchs behilflich sein. Es bietet dem Fahrer Unterstützung bei der Aufzeichnung seiner Fahrzeiten, indem der Fahrtstatus gespeichert und im Voraus vor Zeitüberschreitungen gewarnt wird. Mit Hilfe der „Autobahn POIs“ können Fahrer schnell und einfach nach Ausfahrten mit Verpflegungs-, Tank- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie Raststationen, Autohöfen und Wiegestationen suchen – das spart Zeit. Für mehr Sicherheit beim Fahren sorgt die innovative und Garmin exklusive PhotoReal 3DKreuzungsansicht sowie der übersichtliche Fahrspurassistent. Frühzeitig wird dem Fahrer die richtige Fahrspur angezeigt, so dass er sich auch an ihm unbekannten und komplexen Kreuzungen leicht zurechtfindet. Intelligente Straßenführung dank nüRoute Der neue dēzl 560LT ist mit der innovativen Garmin nüRoute-Technologie ausgestattet. Diese besteht aus den Modulen trafficTrends und myTrends. trafficTrends legt für die Berechnung bestimmter Strecken Erfahrungswerte und historische Verkehrsflussdaten zugrunde. Dadurch wird eine effizientere, tageszeit- und wochentagsspezifische Routenberechnung sowie eine noch exaktere Prognose der Ankunftszeit ermöglicht. Das hilft dem Fahrer dabei, eine effizientere Routenplanung zu erstellen. Eine besonders interessante Funktion für Pendler: Die dēzl-Serie speichert häufig angefahrene Ziele und schlägt das aktuelle Fahrziel mithilfe von myTrends vor, ohne dass der Fahrer dieses eingeben muss. Dabei werden unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage Ankunftszeit sowie die beste Route angezeigt.

Individuell, persönlich, dēzl

Der Fahrer kann seinen dēzl ganz an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen.
Beispielsweise kann er alle Sonderziele mit einem bis fünf Sternen bewerten. Sobald das Navi mit einem myGarmin-Konto verbunden wird, können die Bewertungen übermittelt sowie
die aktuelle Community-Datenbank mit den Ratings anderer Nutzer heruntergeladen werden.So kann der Fahrer künftig Raststätten anfahren, die eine gute Bewertung vorweisen. Das
Hauptmenü kann der Fahrer so konfigurieren, dass er noch mehr Zeit sparet: Zur schnelleren Bedienung kann er die am häufigsten genutzten Symbole nach seinen Wünschen anordnen.
Das Besondere am dēzl ist, dass er nicht nur im LKW eine gute Figur macht. Er ist portabel und flexibel einsetzbar, denn er kann einfach vom LKW-Modus auf den Auto- oder
Reisemobil-Modus umgeschaltet und für unterschiedliche Fahrzeuge genutzt werden. Preis und Verfügbarkeit Der dēzl 560LT wird im Handel für 399 Euro (unverbindliche Preisempfehlung, inklusive Mehrwertsteuer) erhältlich sein und voraussichtlich im ersten Quartal 2011 auf den Markt kommen.

 

Web: www.garmin.de

Published in Hardware
Donnerstag, 03 Dezember 2009 00:06

TomTom GO 7000 TRUCK

Zweite Generation von Truck Navigation ermöglicht Fahrern mit Map Share Kartenänderungen auf Basis der Abmessungen und des Gewichts des Fahrzeugs vorzunehmen.

TomTom WORK, die B2B-Sparte von TomTom, präsentiert heute den neuen TomTom GO 7000 TRUCK - ein Gerät, das speziell für Lkws und andere große Fahrzeuge entwickelt wurde.

 

Der TomTom GO 7000 TRUCK kommt mit den aktuellsten Innovationen aus dem Bereich der Navigation, unter anderem mit der Map Share (TM) Technologie. Eine neue Map Share Funktion erlaubt es Lkw-Fahrern, Korrekturen ihrer Karten vorzunehmen, indem sie für bestimmte Straßen Abmessungs- und Gewichtsbeschränkungen hinzufügen oder ändern.

 

"Map Share ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie, die besten Karten für Lkws anzubieten", sagt Thomas Schmidt, Managing Director von TomTom WORK. "Vorinstallierte Beschränkungen decken hauptsächlich Haupt- und Verbindungsstraßen ab. Mit Map Share hat der Fahrer darüber hinaus die Möglichkeit, die Karten bis zum letzten Kilometer zu optimieren."

 

Mit der Einführung des GO 7000 TRUCK ist die Truck Navigation Technologie von TomTom jetzt mit vorinstallierter Software sofort betriebsbereit.

 

Die cleverste Route

Für die Berechnung der effizientesten Route berücksichtigt der TomTom GO 7000 TRUCK die speziellen Anforderungen großer Fahrzeuge. Das Gerät liefert Routen, die Hauptstraßen bevorzugen, enge Wendemanöver vermeiden und die geringeren Reisegeschwindigkeiten der Lkws berücksichtigen. Lkw-Fahrer können so enge, innerstädtische Straßen und Wohngebiete, wann immer möglich, vermeiden. Daneben beachtet die Routenberechnung auch Beschränkungen hinsichtlich der Abmessungen und des Gewichts des Fahrzeuges, sobald der Fahrer die entsprechenden Angaben in seinem persönlichen Lkw-Profil eingegeben hat.

 

Fahrersicherheit

Der TomTom GO 7000 TRUCK ist mit der 'Text-to-Speech'-Funktion und mit Adresseingabe per Sprache ausgestattet. Das Gerät steigert die Sicherheit, indem der Fahrer während der Reise weniger häufig auf das Display sehen muss. Daneben erweitern auch das Hilfe!-Menü sowie die Freisprecheinrichtung die Fahrsicherheit.

 

Optimal für Unternehmenskunden

Das Gerät ist betriebsbereit für die Anforderungen von Berufsfahrern und Nutzfahrzeugflotten. In Kombination mit dem LINK 300 und einem WEBFLEET®-Abonnement können Anwender einfach berufliche Fahrleistungen berichten sowie Zieladressen und Aufträge auf dem GO 7000 TRUCK empfangen. HD Traffic (TM) und andere LIVE Services garantieren, dass Fahrer aktuelle Echtzeit-Verkehrsinformationen sowie Berichte über Verzögerungen und Vorschläge für Alternativrouten erhalten. HD Traffic, kombiniert mit TomTom IQ Routes (TM), sichert die bestmöglichen Routen und bietet die genauesten Ankunftszeiten.

 

Mit den LIVE Services erhalten Fahrer auch weitere wichtige Routeninformationen wie beispielsweise Sicherheitshinweise, so dass sie wissen, was sie auf der Route erwartet. Die lokale Suche mit Google ermöglicht zum Beispiel das Finden der nächstgelegenen Tankmöglichkeit.

 

TomTom hat die Truck Navigation im Dezember 2008 vorgestellt und die Technologie sowie die Abdeckung hinsichtlich Informationen zu Abmessungs- und Gewichtsbeschränkungen weiterentwickelt. Diese Informationen stehen ab sofort auch für Frankreich und Spanien zur Verfügung.

 

Verfügbarkeit und Preis

Der TomTom GO 7000 TRUCK integriert Karten für West- und Zentraleuropa (42 Länder) und ist ab sofort über Distributionspartner von TomTom WORK für 399 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer verfügbar.

 

Flottenmanager können die aktuelle Truck Navigation Software auch auf SD-Karte beziehen. Somit steht das Kartenmaterial auch als optionales Zusatzangebot für TomTom WORK Connected Navigation Lösungen zur Verfügung. Die SD-Karte ist für die Navigationsgeräte GO 520, GO 720, GO 920, GO 530, GO 730, GO 930 und GO 7000 erhältlich. Das Kartenmaterial ist für den GO 9000 auch auf einer Micro-SD-Karte verfügbar. Die SD-Karte gibt es für 149 Euro.

 

* Der GO 7000 TRUCK ist LIVE Services ready. Nötig sind ein Vertragsabschluss für TomTom WEBFLEET sowie die Installation des TomTom LINK 300. Die LIVE Services für den TomTom GO 7000 TRUCK sind in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Portugal und der Schweiz verfügbar. Die Services können je nach Land variieren.

 

** Abmessungs- und Gewichtsbeschränkungen sind für Haupt- und Verbindungsstraßen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Spanien verfügbar.

 

Published in Hardware

Neue Spezialsoftware führt Lastwagen und Wohnmobile sicher ans Ziel

Mit der neuen Navigationslösung individualisieren Trucker und Wohnmobilfahrer ihre Routen in über 20 Ländern Europas. So können sie kleine Ortschaften und Verkehrsbehinderungen von vornherein umfahren.

 

Der Güterverkehr auf der Straße nimmt stetig zu. Allein für Deutschland erwartet das Bundesverkehrsministerium einen Zuwachs von rund 79 Prozent bis 2025. Mit zunehmender Verkehrsdichte steigt auch die Herausforderung für LKW-Fahrer, ohne größeren Zeitaufwand ihr Ziel zu erreichen. Aber schon jetzt manövrieren sich Trucker unter Termindruck immer wieder in Situationen, die sie Zeit und Nerven kosten. NAVIGON stellt Fahrern von Lastwagen daher noch in diesem Jahr einen Assistenten zur Seite: Eine spezielle LKW-Navigationssoftware für die neuen High-End- und Premium-Geräte 6310 und 8410 von NAVIGON unterstützt sie dabei, Hindernissen oder Brücken mit niedriger Durchfahrtshöhe auszuweichen.

 

Persönliches Profil für die ideale Truck- und Wohnmobil-Route

 

Für die ideale Routenplanung legt der Trucker oder der Lenker eines Wohnmobils vor Fahrtbeginn sein persönliches Profil an. Dazu gibt er insgesamt sieben unterschiedliche Informationen in das Navigationsgerät ein: Zunächst bestimmt er die Fahrzeughöhe, -breite und die maximale Achslast sowie die wichtige Angabe, ob der Truck Gefahrengut transportiert und aufgrund dessen bestimmte Strecken nicht befahren darf. Zudem gibt er die Fahrzeuglänge ein, ob es mit einem Anhänger unterwegs ist und wenn ja, welche Länge dieser hat. Außerdem trägt er das Gesamtgewicht des Gespanns ein. Diese Angabe kommt vor allem dann zum Tragen, wenn bestimmte Streckenabschnitte von Fahrzeugen ab einem bestimmten Gewicht nicht mehr befahren werden dürfen. Auf Basis aller Informationen berechnet die Software die ideale Route. Dabei vermeidet sie von vornherein Streckenabschnitte, die das Fahrzeug nicht passieren kann oder darf, zum Beispiel enge Seitenstraßen oder Brücken mit zu geringer Traglast oder Durchfahrtshöhe. Stattdessen findet das Navigationssystem die individuell optimale Route und lotst Fahrer großer Gefährte über Umgehungsstraßen oder geeignete Brücken.

 

POIs für Trucker

 

Neben den reinen Streckeninformationen liefert die Software mehr als 24.000 zusätzliche Trucker Points of Interest[2]. Diese umfassen Sonderinformationen zu Tankstellen wie „open 24hrs”, Sanitäreinrichtungen und die Möglichkeit eines schnellen Einkaufs. Sehr wichtig sind für LKW-Fahrer Hinweise auf Tankanlagen, die Spezialsprit wie LKW-Diesel, Biodiesel Mix, Additive sowie HGV-Förderpumpen (mit hydraulisch gesteuertem Ventil) bieten. Die POI-Liste enthält sogar Waschstraßen für Trucks. Interessant für Wohnmobil- wie für Brummi-Fahrer sind auch Informationen zur Durchfahrtshöhe einer Raststätte mit überdachten Zapfsäulenbereichen oder ob es einen Tankautomaten für die bargeldlose Bezahlung per Kreditkarte gibt. „Man kann sich vorstellen, dass die Erhebung solch detaillierter Daten sehr aufwändig ist“, sagt Jörn Watzke, Executive Vice President Product Line Management bei NAVIGON. „Mittlerweile liegen uns diese in einer Qualität vor, die unseren Ansprüchen für eine Markteinführung gerecht wird. Wir arbeiten jedoch weiterhin mit Hochdruck an der Verbesserung und am Ausbau der Datensätze.“

Software mit Feedback-Funktion

 

Auch die Fahrer selbst können ihre Navigation weiter optimieren. Die neue Software enthält das Feature NAVIGON MyReport. Wer unterwegs einen Fehler in der Karte, veränderte Verbots-, Schilder-, oder Durchfahrtregelungen für Trucks entdeckt, einen neuen Streckenabschnitt, auf der ein Gefahrenguttransport-Verbot besteht oder veränderte Durchfahrts-Höhen oder –Breiten sowie gewandelte Bestimmungen, bis zu welchem Maximalgewicht ein Truck eine bestimmte Strecke befahren darf, kann all diese Informationen direkt ins Gerät speichern und über das Service-Portal NAVIGON Fresh melden. „Mit dieser Option unterstreichen wir die für uns sehr wichtige Feedback-Rolle des Fahrers“, betont Watzke. „Gerade Berufsfahrer haben ein gutes Auge im Straßenverkehr. So können sie an der permanenten Verbesserung der Software-Daten für sich und alle Kollegen aktiv mitwirken.“ Die LKW-Software steht im Dezember für die beiden neuen NAVIGON Geräte 6310 und 8410 zum Preis von 129 Euro im NAVIGON Online-Shop zum Download und im Handel bereit.

 

Published in Software
Sonntag, 04 Oktober 2009 12:13

TomTom Trucknavigation

TomTom Trucknavigation West- und Zentraleuropa mit TomTom Go 520

ja auch von TomTom gibt es ein LKW/Wohnmobil Navigationsgerät.

Published in Hardware
Die Krämer Automotive Software GmbH bietet jetzt ihre 1-DIN Navigationsradios mit der aktuellen LKW-Navigationssoftware aus dem Hause PTV, dem truck navigator 5.2 mit Kartenmaterial von Europa an.
Published in Hardware
Samstag, 19 September 2009 10:07

Das nächste LKW Navi Garmin Nüvi 465T

Das nüvi 465Tpro Truck Europa ist das erste LKW-Navigationsgerät von Garmin und wurde speziell für alle LKW-Fahrer entwickelt, für die Sicherheit bei der Routenplanung unter Berücksichtigung von aktuellen Durchfahrtshöhen, Achs- und Gesamtgewicht sowie Art der Ladung und Komfort dank übersichtlichem Fahrspurassistent, intelligentem TMCpro, und Text-to-Speech bei ihrer Arbeit an erster Stelle stehen.

Garmin Nüvi 465T

Garmin Nüvi 465T

Published in Hardware
Dienstag, 15 September 2009 15:24

LKW Navigation mit altem Navigationsgerät

es gibt was Interessantes am Navigation s Markt. Einfach sein altes Navigationsgerät behalten und mit einer neuen SD-Karte auf ein LKW- Navigationsgerät aufrüsten. Viele fragen sich jetzt bestimmt wie soll das denn gehen? es geht! mit der Software von Gamba.

Die Software gibt es zur Zeit für Medio,Falk und Camos Navigationsgeräte hier ein Auszug wie das ganze dann aussieht.

Gamba®-SD Falk- basierend auf FALK Hardware F8, F10 & F12

Mit der ausgereiften Navigationssoftware und dem hochwertigen, digitalen Kartenmaterial von Navteq bietet Gamba® dem Transportunternehmer ein Höchstmaß an Navigationskomfort und vor allem Zeit- und Kosteneinsparungen. Sämtliche LKW Einschränkungen wie Durchfahrtshöhen, Brücken- und Fahrbahnbelastungen, Fahrspurbreiten, Fahrspurradien, Gefälle und Steigungen, generelles Durchfahrverbot sowie die Regelung bei Gefahrenguttransporte berücksichtigt die Gamba® Software problemlos. Mit dem angebotenen Kartenmaterial von West- und Osteuropa inklusive Russland wird ein europaweites Navigieren sichergestellt.

Folgende Restriktionen werden in der Routenberechnung von Gamba® berücksichtigt:

Vorschriftzeichen:

Vorschriftzeichen

Gefahrzeichen:

 gefahr

Richtzeichen:

 richtzeichen

 Zusatzzeichen:

zusatz

Warnhinweise:

warn

 

 ich finde das ganze hört sich gut an, der Preis von ca. 179Euro ist auch vertretbar wenn man den Preis für ein neues Navigationsgerät mit LKW-Software sieht diese liegen ca bei 600 Euro.

 

 

 

 

Published in Software
Samstag, 22 August 2009 08:39

Becker LKW Navi

IFA-Highlights: Intuitive Funkfernbedienung, individuelle Profile, LKW-spezifische Routenführung, Verkehrswarnschilderanzeige und hervorragende 3D-Darstellung der Strecke

Das Becker Traffic Assist™ Pro Z 302 Truck Navigation, das erste mobile Navigationsgerät speziell für LKWs und Transporter. Das Gerät konzentriert sich auf eine sichere, schnelle und einfache Navigation, und das nicht nur für Autofahrer: Mit dem Z 302 finden vor allem Fernfahrer on the road sofort den besten Weg, da das Portable Navigation Device (PND) spezielle Navigationsfunktionen für LKWs bietet. Dank des neuen, blitzschnellen Hochleistungsprozessors mit einer Taktung von 600MHz und des 3D-Grafikbeschleunigers überzeugt das Navigationsgerät zudem mit einer ausgezeichneten, schnellen Routenfindung und einer hervorragenden 3D-Darstellung. Erstmals im Lieferumfang enthalten ist auch eine 360°-Funkfernbedienung, mit der sich nahezu alle Funktionen des PNDs steuern lassen und damit optimalen Bedienkomfort bietet.

Ob LKW, Fahrrad, PKW oder Fußgänger – Becker hat für jeden das richtige Profil
Ein besonders Highlight des ersten LKW-Navigationssystems aus dem Hause Becker sind die Nutzerprofile, mit denen der Besitzer sein Navi zum perfekten Begleiter für diverse Fahrzeuge machen kann. Wer beispielsweise mit unterschiedlich großen und schweren LKWs, dem Motorrad und dem PKW unterwegs ist und auf sein persönliches Navi nicht verzichten will, kann mit einem Klick das PND auf das jeweilige Fahrzeug umstellen und bekommt immer die ideale Route zum Ziel. Ein herausragender Vorteil für Fernfahrer: Sie haben beim Anlegen der Lastwagenprofile die Möglichkeit, Angaben zur Höhe, Breite, Länge, Achsenanzahl, Gewicht und auch Vorschiften für Gefahrguttransporte zu machen. Bei der anschließenden Routenberechnung bezieht das Navi die individuellen Angaben zum Transporter mit ein und schließt bei der Planung zu kleine und schmale Straßen, Tunnel oder Brücken, die von dem LKW nicht passiert werden können, aus. Gefahrguttransporter leitet das System nur auf Straßen, die von ihnen befahren werden

Published in Hardware