Outdoordreams

Nachrichten (43)

Sunlight T 67 bricht Großserienrekord. Bei Capron rollt das 20.000ste Fahrzeug vom Band. Große Werksfeier für Mitarbeiter geplant.

t 67Sunlight Geschäftsführer Dr. Dominik Suter hat freudige Nachrichten zu verkünden: „Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Produktionswerks Capron gibt es eine Serie mit über 100 Fahrzeugen eines Typs, die an einem Stück gebaut werden. Dies ist absoluter Rekord!".

Es handelt sich bei der Großserie um das Modell T 67, das Ende Februar das Band des Werks in Neustadt bei Dresden dominieren wird. „Unser Reisemobil T 67 ist der absolute Renner und hat sich zum sensationellen Verkaufsschlager entwickelt", freut sich Dr. Suter. Wie es aussieht, scheint die Sonne auch dieses Jahr auf der Seite von Sunlight zu stehen. Das Unternehmen kann mit seinen gefüllten Auftragsbüchern direkt an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen, in dem Sunlight den höchsten Umsatz seit Bestehen feiern konnte.

Sunlight hat allerdings noch einen Grund zum Jubeln, denn Ende April ist es soweit: Bei Capron läuft das 20.000ste Fahrzeug vom Band. Und wie sollte es anders sein: Auch hier handelt es sich um einen Sunlight T 67. „20.000 gebaute Fahrzeuge, das ist eine Zahl, die uns sehr stolz macht. Für die doch noch relativ kurze Firmenhistorie von Capron ist das unfassbar viel und gibt uns allen Grund zum Feiern", freut sich Kathrin Straubinger, Produktmanagerin und Prokuristin von Sunlight. Aus diesem Anlass plant das Werk in Neustadt/Sachsen für den 4. Mai eine große Familienfeier, zu der alle Mitarbeiter mit Angehörigen, Lieferanten und Partnerfirmen auf das Werksgelände geladen werden. „Unseren Erfolg haben wir vor allem den tollen Mitarbeitern bei Capron zu verdanken, deren Einsatz und Motivation Sunlight geholfen haben, sich als echtes Qualitätsprodukt mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis zu etablieren", so Straubinger. „Mit unserer Beteiligung am Mitarbeiter-Fest in Neustadt wollen wir uns bei allen für ihr Engagement bedanken. Und wir werden feiern, darauf können Sie sich verlassen..."

 

Freitag, 04 Mai 2012 10:01

Maut 2012

Written by

Neue Jahresvignette wird fällig - ADAC: Hohe Geldstrafen für Mautsünder

Maut 2012 2 340x227 114790Autofahrer dürfen ab dem 1. Februar auf mautpflichtigen Straßen im Ausland nur noch mit neuen Jahresvignetten für das Jahr 2012 unterwegs sein. Wer ganz ohne oder mit dem alten Pickerl erwischt wird, dem drohen hohe Geldstrafen. Die Jahresvignetten 2012 sind beim ADAC erhältlich und bis zum 31. Januar 2013 gültig.

 

Die österreichische Vignette für Pkw kostet 77,80 Euro für ein Jahr. Der Preis für eine 2-Monats-Vignette beträgt 23,40 Euro. Für das 10-Tages-Pickerl muss man 8 Euro zahlen. Motorradfahrer erhalten die Jahres-Vignette für 31 Euro, die 2-Monats-Vignette für 11,70 Euro und die 10-Tages-Vignette für 4,60 Euro.

 

Bei Motorrädern ist die Vignette sichtbar an einem nicht oder nur schwer zu entfernenden Teil des Motorrads anzubringen. Im Pkw muss die Vignette an die Innenseite der Windschutzscheibe oder hinter den Rückspiegel geklebt werden. Wer auf der Autobahn oder mautpflichtigen Schnellstraße ohne Vignette unterwegs ist, muss im Extremfall mit einer Geldstrafe bis zu 3 000 Euro rechnen. Nur Pickerlsünder, die an Ort und Stelle eine Ersatzmaut von 120 Euro entrichten, bleiben straffrei.

 

Auto- und Motorradfahrer, die die Autobahnen und Schnellstraßen der Schweiz benutzen möchten, zahlen für eine Jahresvignette 33 Euro. Ohne gültige Vignette droht eine Geldbuße von rund 170 Euro (200 Schweizer Franken).

Unverändert ist der Verkaufspreis der slowenischen Vignette. Für Kfz bis 3,5 Tonnen kostet die Jahresvignette 95 Euro, die Monatsvignette 30 Euro und die 7-Tagesvignette 15 Euro.

 

Die tschechische Jahresvignette für Pkw bis zu 3,5 Tonnen kostet 60,50 Euro, und somit 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Monatsvignette ist für 18 Euro, die 10-Tagesvignette für 12,50 Euro erhältlich.

Vignetten für Österreich, Tschechien, Slowenien und der Schweiz sind in allen ADAC Geschäftsstellen und im Internet unter www.adac/shop.de erhältlich.

Freitag, 04 Mai 2012 09:43

Einreise für Vierbeiner wird EU-weit leichter

Written by

Impfvorschriften für Hunde und Katzen - ADAC Grafik zeigt wichtigste Bestimmungen

Ab Januar 2012 wird laut ADAC das Reisen mit Haustieren in der EU einfacher. Dann können Hunde und Katzen mit dem EU-Heimtierausweis, der Tollwut-Impfung und der Mikrochip-Kennzeichnung auch nach Großbritannien, Irland und Malta einreisen. Der bisher noch vorgeschriebene Tollwut-Antikörper-Nachweis und die Zeckenbehandlung fallen weg. Damit verkürzt sich die Wartezeit vor der Einreise in diese Länder von bisher sieben Monaten auf nur 21 Tage nach der Tollwut-Erstimpfung. Auch Schweden verzichtet ab Januar 2012 auf den Tollwut-Antikörpertest. Uneinheitlich sind derzeit in der EU aber noch die Vorschriften zur Bandwurm-Behandlung. Während Schweden sie ganz abschafft, behalten Malta und Finnland sie bei. Großbritannien und Irland haben diese Frage noch nicht entschieden.

Bei der Einreise in Nicht-EU-Länder gelten länderspezifische Besonderheiten, die vor der Abreise zu erfragen sind. Auch für die Wiedereinreise in die EU sind je nach Tollwutstatus unterschiedliche Regelungen zu beachten. Eine Übersicht dazu hat der ADAC als Grafik zusammengestellt.

Einreise fuer Vierbeiner wird EU-weit leichter

Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen weiterhin gültig.

Eltern sollten bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen - je nach Reiseziel - Kinderreisepässe, Reisepässe und Personalausweise zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie in den Hinweisen des Auswärtigen Amtes für ihr Reiseland und auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern:http://www.bmi.bund.de


Dienstag, 15 Dezember 2009 08:42

Abgestelltes Wohnmobil brannte

Written by

Siegburg (ots) - Am Sonntagmorgen, 13.12.2009 um 07.25 h informierte die Rettungsleitstelle die Polizei Siegburg über einen Brand. Im Bereich der Siegstr. brannte ein Wohnmobil. Die eintreffende Funkstreife bestätigte die Meldung. Es kam zu einer Explosion im Wohnmobil. Dadurch wurde noch ein PKW beschädigt, am Gebäude zerbrachen Fensterscheiben. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, erfolgte die Bestandsaufnahme. Zwei der Hausbewohner wurden durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt, ein Wohnmobil brannte komplett aus, ein Wohnwagen und drei PKW sowie das Haus wurden beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 60000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wurden durch das zuständige Fachkommissariat der Polizei Siegburg übernommen. (Th.)

Einsatzleitstelle

Frankfurter Straße 12 - 18, 53721 Siegburg

Tel.: 02241/ 541- 3050 Fax.: 02241/ 541-3059

 

Das Hymermobil B-Klasse 614 SL StarEdition wurde auf der größten niederländischen Caravaningmesse, der Kampeer- en Caravan Jaarbeurs in Utrecht (15. - 21. Oktober 2009), zum Reisemobil des Jahres 2010 gewählt. Diese Wahl wird vom niederländischen Reisemobilverein NKC, dem Herstellerverband KCI und der Utrechter Messegesellschaft durchgeführt. Knapp 43.000 Besucher konnten auf der Messe unter 28 verschiedenen Reisemobilen wählen und entschieden sich eindeutig für das Premiummodell von HYMER.Großes Lob erhielten die überdurchschnittliche Verarbeitungsqualität und das äußerst attraktive Außendesign mit exklusiver, champagnerfarbenen Volllackierung. Besonders hervorgehoben wurden zudem der funktionale Grundriss sowie die sehr bequemen Loungesitze und die komfortable Bettenausführung. Weitere Pluspunkte sammelten das einzigartige Raumbad und das großzügige Stauraumangebot inklusive der voluminösen Heckgarage. Angetrieben wird der HYMER B 614 SL StarEdition von einem 2,3 M-Jet Motor mit 130 PS auf Fiat-Ducato-Tiefrahmenchassis mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen, das optional auf 3,8 Tonnen aufgerüstet werden kann. Außerdem glänzt das exklusiv mit der Stilwelt Havanna, Holzapplikationen im Fahrerhaus und Ambientelichtpaket luxuriös eingerichtete Hymermobil mit vielen weiteren Sonderaustattungen. Dazu gehören Pilotensitze im Fahrerhaus, optional ein TEC-Tower (Kühl-/Gefrierkombination 150 Liter, Backofen mit Grill), Klimaanlage und umfangreiche Elektronik wie beispielsweise Navigation, Rückfahrkamera, Radio-/TV-Vorbereitung mit 19-Zoll-Flachbildschirm und automatische Oyster-SAT-Anlage.

Der in den Niederlanden sehr renommierte Preis wurde noch auf der Messe in Utrecht offiziell verliehen. An der Preisübergabe nahmen die Geschäftsführer Willem Helwegen vom niederländischen Reisemobilclub NKC, Patrick van der Burgh von Eriba-HYMER-Nederland B.V. und Koos Burgman von der BOVAG (auf dem beigefügten Bild von links nach rechts) teil. Die BOVAG ist ein Interessenverbund von circa 11.000 niederländischen Unternehmen, wie beispielsweise Reisemobil- und Caravan- sowie Nutzfahrzeug-Herstellern, Fahrrad-produzenten aber auch Werkstätten bis hin zu Autovermietern und Autowaschanlagen, die in der so genannten Mobilitätsbranche tätig sind.Wer das prämiierte Hymermobil B-Klasse 614 SL StarEdition näher kennen lernen möchte: Unter www.hymer.com gibt es detaillierte Informationen zu Europas erfolgreichster Reisemobil-Baureihe, dem Hymermobil B-Klasse SL, zum gesamten Reisemobil- und Caravanprogramm, zu HYMER allgemein sowie zu den zahlreichen exklusiven HYMER-Dienstleistungen.

Samstag, 03 Oktober 2009 10:46

Wohnmobil gestohlen

Written by

Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Wohnmobil gestohlen

Cuxhaven. Bislang unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum zwischen Mittwochnachmittag, 15:30 Uhr, und Donnerstagmorgen, 8 Uhr, ein Wohnmobil (VW Bus California) von einem Grundstück in der Altenwalder Chaussee. Wer Angaben zu dem Verbleib des Fahrzeugs mit dem Kennzeichen CUX-LU 399 machen kann oder die Tat beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Der Schaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / WesermarschPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitAnke RiekenTelefon: 04721/573-404E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de

Mittwoch, 30 September 2009 18:07

Wesel - Wohnmobil aufgebrochen

Written by

28.09.2009 | 08:11 Uhr

Wesel (ots) - Am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr nahm eine Anwohnerin der Straße "Am Nordglacis" einen lauten Knall wahr. Beim Blick aus dem Fenster erkannte sie an einem abgestellten Wohnmobil eine schlanke und dunkel gekleidete Person. Ein weiterer Nachbar bemerkte flüchtende Personen in Richtung van-Gent-Straße.

Bei der Tatortaufnahme stellten die eingesetzten Polizisten fest, dass unbekannte Täter eine Seitenscheibe eines Wohnmobils eingeschlagen und einen fest installierten Flachbildschirm entwendet hatten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 / 107-0.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde WeselPressestelleTel.: 0281 / 107-2050Fax: 0281 / 107-2055

Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de

Freitag, 18 September 2009 23:38

Senior von Wohnmobil eingequetscht

Written by

Freudenberg (ots) - Am Mittwochmittag kam es in Freudenberg-Büschergrund um kurz nach 12.00 Uhr zu einem tragischen Unglücksgeschehen, bei dem ein 71-jähriger Mann sein Leben verlor.

Der Freudenberger Senior hatte nach ersten Erkenntnissen der Polizei sein vor dem Haus stehendes Wohnmobil mit einem hydraulischen Wagenheber angehoben, um im Bereich der Hinterachse die Bremse zu kontrollieren. Nachdem der Mann dann ein Hinterrad abmontiert hatte, geriet er unter das Wohnmobil und wurde von diesem eingequetscht.

Vermutlich hatte der 71-Jährige es versäumt, das Wohnmobil gegen Wegrollen entsprechend zu sichern.

Feuerwehrkräften gelang es schließlich, den 71-Jährigen unter dem Wohnmobil zu bergen. Nachdem Rettungskräfte den Freudenberger zunächst vor Ort reanimiert hatten, wurde er mit einem Hubschrauber in eine Siegener Klinik geflogen. Dort verstarb der 71-Jährige im Verlauf des heutigen Nachmittags an den erlittenen schweren Folgen des Unglücks.

Mittwoch, 23 September 2009 23:35

Wohnmobil rast in Fensterscheibe

Written by

Eckernförde (ots) - 090920-1-pdnms

Eckernförde. Unverletzt stiegen gestern (19.09.09, 15.50 Uhr) der Fahrer und sein Beifahrer (beide Anfang 60) aus dem fast neuen Wohnmobil, das nach einem Unfall am Kreisverkehr Domsland nur noch Schrottwert hat. Wie die Polizei in Eckernförde feststellte, waren die beiden Herren aus Nordrhein-Westfalen  angereist, um bei Eckernförde an einem Klassentreffen teilzunehmen. Aus Richtung Rendsburg kommend fuhren sie in den Kreisverkehr ein, wo sie plötzlich die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Fast ungebremst fuhr der schwere Wagen in eine ca. 3 mal 4 Meter große Scheibe des Ausbildungsverbundes Eckernförde / Schleswig (AVES). Ein Abschleppfahrzeug musste das Wohnmobil, das fast zur Hälfte in der Metallkonstruktion des Gebäudes steckte, herausziehen. Der Sachschaden wird auf rund 80000 Euro geschätzt. Die Unfallursache ist bislang unklar.

Seite 1 von 4